Hormonelle Methoden

6. Hormonpflaster:

Wirkungsweise: Das Pflaster gibt Östrogen und Gestagen direkt über die Haut ab, hemmt den Eisprung, verändert die Gebärmutterschleimhaut und verdickt den Schleimpfropf

Anwendung: das quadratische 4,5 cm große Pflaster wird dreimal für je eine Woche auf die Haut geklebt, die vierte Woche ist pflasterfrei

Vorteile: weniger Einnahmefehler, Erbrechen und Durchfall beeinträchtigen die Wirkung nicht

>b>Nachteile: ähnliche Nebenwirkungen wie bei der Pille, bei einem Körpergewicht ab 90 kg kann die Wirkung beeinträchtigt sein, Pflaster ist sichtbar, möglich: Hautirritationen, schmerzhaftere Regel

Pearl-Index: 0,9

Kosten: ca. 41 Euro für drei Monate

Für wen geeignet: für gesunde Frauen, die die Antibabypille gut vertragen aber mit der regelmäßigen Einnahme Probleme haben

7. Verhütungsstäbchen:

Wirkungsweise: Das Implantat gibt Gestagen ab, verdickt dadurch den Schleimpfropf, verhindert den Eisprung und verändert die Gebärmutterschleimhaut, um eine Einnistung zu verhindern

Anwendung: Der Arzt implantiert das streichholzgroße Stäbchen für drei Jahre unter örtlicher Betäubung an der Innenseite des Oberarms unter die Haut

Vorteile: relativ geringe hormonelle Belastung, keine Anwendungsfehler

Nachteile: Zyklusveränderung, ähnliche Nebenwirkungen wie bei der Minipille möglich

Pearl-Index: 0 – 0,1

Kosten: 300 Euro für 3 Jahre plus Arzthonorar für das Implantieren

Für wen geeignet: für gesunde Frauen mit hohem Sicherheitsbedürfnis nach empfängnisverhütender Wirkung, für Frauen, die sich aus verschiedenen möglichen Gründen nicht um das Thema Verhütung kümmern können oder möchten

Anzeige