GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Hören: Wie der Hörsinn funktioniert

Menschen hören auf vielfältige Weise

Zum Hören benutzen Menschen nicht nur ihren Hörsinn, sondern auch ihren Tastsinn: Dieser registriert Luftstöße, die beim Aussprechen bestimmter Buchstaben produziert werden. Nur so kann das Gehirn zwischen manchen Lauten unterscheiden, wie eine Studie gezeigt hat. Aber auch die Augen helfen beim Hören mit.

Das Hören ist einer unserer wichtigsten Sinne.
Wir Hören nicht nur mit unseren Ohren, sondern mit unserem gesamten Körper

Beim Hören setzt das Gehirn die winzigen Erschütterungen, die über die Körperhülle registriert werden mit den akustischen Eindrücken in einen Zusammenhang. So kann zum Beispiel leichter unterschieden werden, ob es sich bei einem gehörten Laut um 'pa' oder 'ba' handelt. Letzterer geht mit geringeren Druckwellen einher, weil der Buchstabe 'b' weicher ausgesprochen wird als das 'p'.

Tastsinn und die Augen helfen beim Hören

Zusätzlich zu ihrem Tastsinn benutzen Menschen zum Hören auch ihre Augen: So können bestimmte Gesichtsausdrücke das Verständnis von Gesprochenem erleichtern oder erschweren, je nachdem, ob sie zum Gesagten passen oder nicht.

Die Kombination der drei Sinne erlaubt es ihnen, in einem Gespräch mit einem Menschen feine Tonnuancen zu unterscheiden, wie Forscher der Universität von British Columbia in Vancouver und den Haskins-Laboratorien in New Haven im Magazin 'Nature' berichten.

Anzeige