FRISUREN FRISUREN

Heute mal französisch – Also die Frisur! Französischer Zopf macht´s möglich

Tutorial: Französischer Zopf
Tutorial: Französischer Zopf Flechten leicht gemacht 00:01:45
00:00 | 00:01:45

Ein französischer Zopf ist edel und modern.

Bonjour! Mit dieser wunderschönen Flechtfrisur haben Sie sicher einen guten Tag. Hier bekommen Sie Tipps, wie ein französischer Zopf zum Highlight wird. 

Frisuren sind so vielfältig, dass es uns mit ihnen nie langweilig wird. Und auch wenn Sie meinen, ein französischer Zopf sei ein alter Hut, dann werden Sie diese tollen Variationen bestimmt begeistern.

Was ist ein französischer Zopf?

Ein französischer Zopf, oder auch Bauernzopf genannt, ist den meisten wohl als typische Dirndl-Frisur bekannt. Genial dabei ist, dass man diese Frisur bei so ziemlich allen Haarlängen tragen kann. Außerdem lässt sich mit Hilfe dieser Technik und etwas Geschick auch der Pony nach hinten flechten. Und obwohl viele der Meinung sind, dass man mit einer Flechtfrisur automatisch jünger aussieht, kann der französische Zopf auch sehr edel wirken. 

Wie flechtet man diesen Zopf

Die Grundlage des französischen Zopfs ist immer gleich, auch wenn Sie ihn beliebig variieren können.

1.) Kämmen Sie das Haar so glatt wie möglich. Sie können auch Haarschaum für eine bessere Griffigkeit verwenden. Trennen Sie die gewünschte Haarpartie vom Haupthaar ab und teilen Sie diese in drei gleich dicke Stränge.
2.) Flechten Sie den äußersten Strang von rechts, über den mittleren Strang, sodass der rechte Strang nun in der Mitte liegt.
3.) Flechten Sie nun den linken Strang über den mittleren Strang, sodass dieser nun in der Mitte liegt.
4.) Nehmen Sie nun zu dem rechten, äußeren Strang ein paar Strähnen von außen dazu und legen ihn dann wieder über den mittleren Strang. Somit liegen diese Strähnen in der Mitte.
5.) Das gleiche machen Sie nun auf der linken Seite und nehmen dafür Haare von der linken Kopfhälfte.
6.) Diese Schritte wiederholen Sie so lange, bis Sie keine Haare mehr von den Seiten aufnehmen können. Den Rest flechten Sie ganz normal zu Ende. Schließen Sie den Zopf mit einem Haargummi.
7.) Bei Bedarf können Sie alles mit Haarspray etwas festigen und Unebenheiten mit Haarspangen korrigieren.  In unserem Tutorial-Video oben sehen Sie nochmal, wie es genau funktioniert.

Französischer Zopf und seine Varianten

Ein französischer Zopf kann an unterschiedlichen Stellen des Kopfes geflochten werden:

Am Hinterkopf: Französischer Zopf von unten nach oben

Flechten Sie den Zopf doch mal am Hinterkopf. Hierfür müssen Sie vom Nacken nach oben flechten und dann das Ganze in einem Pferdeschwanz oder Dutt zusammenbinden.

Aus einem mach zwei!

Teilen Sie das Haar mit einem Mittelscheitel und flechten Sie eine Seite nach rechts, die andere nach links. Hier können Sie entweder die Zöpfe bis nach ganz unten fertig flechten oder auf Höhe der Wölbung am Hinterkopf aufhören und die restlichen Haare in einem Zopf zusammenfassen.

#französischezöpfe #frisur

Ein von Dana (@dxnx_e) gepostetes Foto am

Wasserfall-Zopf: Die ausgefallene Variante des französischen Zopfs

Bei dieser Technik flechten Sie nur eine Seite der Strähnen ein und lassen die andere „fallen“. Beginnen Sie dabei ganz normal mit Schritt eins bis vier. Anstatt auf der linken Seite zu dem Strang noch äußeres Haar miteinzuflechten, lassen Sie die Strähne fallen und nehmen dafür eine neue Strähne auf, die unter dem geflochtenen Strang liegt. Flechten Sie nach diesem Prinzip zu Ende. Dadurch entsteht ein ganz neues Muster – und ein wunderschöner Wasserfall-Zopf!

#flechtfrisur #wedding #weddinghair #wasserfallzopf #flensburg

Ein von Vanessa Stroot (@hairbyvanny_) gepostetes Foto am

Übrigens: Je nachdem, ob Sie die Strähnen unter oder über den mittleren Strang legen, ist der Zopf entweder nahe am Kopf geflochten oder sozusagen „erhaben“. Bei der zweiten Variante wirkt der Zopf voluminöser. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen am besten gefällt.

Anzeige