LEBEN LEBEN

Hessen: Acht K.o.-Tropfen-Opfer auf Party

Auf einer öffentlichen Karnevalsparty in Fulda sind vermutlich acht Frauen Opfer einer Attacke mit K.o.-Tropfen geworden. Das teilte ein Polizei-Sprecher mit. Die größte Faschings-feier in Osthessen mit 3.500 Gästen war nach den Vorfällen abgebrochen worden.

Die Frauen, denen vermutlich Betäubungsmittel ins Glas gekippt wurde, sind zwischen 21 und 40 Jahre alt. Einige verloren kurzzeitig das Bewusstsein oder mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Spur von dem oder den Tätern hat die Polizei noch nicht. Die Opfer seien wohl zufällig ausgewählt worden, sie hätten sich nicht gekannt.

Um zweifelsfrei zu prüfen, ob es sich um K.o.-Tropfen handelt, wurden Blut- und Urinproben der Frauen zur Gerichtsmedizin geschickt. Ein Polizeisprecher sagte: "Solche Fälle sind generell schwer nachweisbar. Die mögliche Substanz baut sich im Körper schnell ab."

Anzeige