GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Herzinfarktrisiko: Herzinfarkt durch Kalzium-Präparate?

Kalziumtabletten steigern das Herzinfarktrisiko
Für viele Menschen scheint die Devise zu gelten: Viel hilft viel. Dies ist aber häufig ein Trugschluss - zumindest im Fall des Mineralstoffs Kalzium.

Zu viel Kalzium ist schlecht fürs Herz

Kalzium ist ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers. Es stärkt die Knochen und hilft damit, Osteoporose vorzubeugen. Zudem ist Kalzium wichtig für die Blutgerinnung und die Muskelspannung. Aus Angst vor einem Mangel nehmen viele Menschen täglich Kalziumpräparate ein. Doch jetzt zeigt eine Studie: Zu viel Kalzium ist schlecht für das Herz - das Herzinfarktrisiko steigt um 30 Prozent.

Die Werbung suggeriert uns, dass eine gesunde Ernährung nicht ausreicht, um den Körper ausreichend mit Kalzium zu versorgen. Viele wollen auf Nummer sicher gehen und schlucken täglich Kalzium-Tabletten in der Annahme, ihrem Körper damit etwas Gutes zu tun.

Doch das Gegenteil ist der Fall: Langfristig erhöht nämlich die tägliche Kalzium-Einnahme bei Männern das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden um 30 Prozent. Das belegt eine Studie der Universität von Auckland in Neuseeland, an der 12.000 Patienten teilgenommen haben. Demnach begünstigt ein hoher Kalzium-Spiegel im Blut die Bildung von Plaques, die sich in den Arterien ablagern und diese so verengen oder gar verstopfen können. Das wiederum behindert den Blutfluss, sodass es langfristig schlimmstenfalls zu einem Infarkt oder Schlaganfall kommen kann.

Eine Überversorgung mit Kalzium durch Ernährung ist nicht möglich

Natürlich kommt Kalzium in Milch und Milchprodukten wie Joghurt und Käse vor. Doch nicht nur Milch enthält Kalzium, auch viele grüne Gemüse wie Brokkoli, Grünkohl oder auch Schnittlauch sind gute Quellen für den Mineralstoff. Der menschliche Körper benötigt pro Tag etwa 1,2 Gramm Kalzium. In der Regel reicht eine ausgewogene Ernährung aus, um den Körper mit Kalzium zu versorgen. Eine Überversorgung mit Kalzium allein durch die Ernährung ist nicht möglich. Denn aus Lebensmitteln wird Kalzium viel langsamer aufgenommen als in Form von Brausetabletten.

Lediglich bei Menschen, die unter einer Laktose-Unverträglichkeit leiden oder aber bei Veganern, die keine tierischen Produkte zu sich nehmen, ist die Einnahme von Kalzium-Präparaten sinnvoll. Dies ist auch bei Menschen der Fall, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, welche die Kalzium-Aufnahme erschweren oder gar blockieren.

Anzeige