GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Herzinfarkt vorbeugen: Chip soll Herzinfarkt verhindern

Herzinfarkt vorbeugen: Mit einem neuen Chip möglich
Mit Hilfe eines neuen Chips können Patienten jetzt vor Herzinfarkten gewarnt werden. © beerkoff - Fotolia, unknown

Viele bemerken nicht, dass ein Infarkt droht

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Allein 2010 wurden laut Statistischem Bundesamt 41,1 Prozent aller Todesfälle durch Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht. 40 Prozent derjenigen, die einen Herzinfarkt erleiden, sterben noch bevor sie das Krankenhaus erreichen. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Freiburger Ärzte haben einen Frühwarn-Chip entwickelt, der Herzinfarkt vorbeugen und somit tausende Leben retten könnte.

Patienten im Universitäts-Herzentrum Freiburg Bad Krozingen sind die ersten in Europa, denen dieses Gerät eingesetzt wurde. Die Chips sollen - ähnlich wie Herzschrittmacher - frühzeitig Symptome erkennen und so einen Herzinfarkt verhindern. Gedacht sind sie für Menschen mit besonders hohem Risiko, die bereits einen Infarkt hatten und einen weiteren mit großer Wahrscheinlichkeit nicht überleben würden.

Das Fatale am Herzinfarkt ist, dass viele Betroffene oft gar nicht bemerken, dass sie kurz vor einem Infarkt stehen - der sogenannte 'Angelmed Guardian' soll das ändern. Das Implantat wird wie ein Herzschrittmacher in den Brustraum eingesetzt und ist über einen dünnen Draht mit dem Herzen verbunden. Damit wird die Herzdurchblutung ständig überwacht und der Chip schlägt Alarm, wenn ein Infarkt droht. Kommt der Patient dann ins Krankenhaus, können die verschlossenen Herzkranzgefäße rechtzeitig wieder geöffnet werden, bevor es zu einem Infarkt kommt.

Für all jene ohne eingepflanzten 'Wächter' gilt dennoch: Grundsätzlich sollte man bei den ersten Anzeichen eines Herzinfarktes sofort ein Krankenhaus aufsuchen, denn Zeit ist ein entscheidender Faktor: Jeden Tag sterben in Deutschland etwa 160 Menschen an einem Herzinfarkt. Jeder fünfte könnte gerettet werden, wenn er rechtzeitig den Notarzt rufen würde.

Diese Symptome sind Alarm-Signale:

- starke Schmerzen, die in Arme oder Rücken ausstrahlen,

- extreme Enge-Gefühle im Brustbereich,

- Angstschweiß verbunden mit kalter, blasser Haut

Die Lebensqualität bei Chip-Patienten steigert sich enorm. Doch bislang wird das Gerät nur bei ausgewählten Patienten im Rahmen einer Studie angewendet. Sollte es sich weiter bewähren, könnten in Zukunft noch mehr Menschen vor einem Herzinfarkt gerettet werden.

Anzeige