Herzergreifender Brief eines Scheidungskindes: Das geht wirklich in ihm vor

Nach der Scheidung seiner Eltern: "Ich brauche das Gefühl, gewollt zu sein"

Wenn Eltern in ihrer Ehe keinen Sinn mehr sehen und sich scheiden lassen, ist das schon traurig genug. Sind aber gemeinsame Kinder im Spiel, wird das Ganze umso tragischer. Denn auch wenn sich alle Beteiligten nach Kräften bemühen, es ihrem Nachwuchs so einfach wie möglich zu machen und stets zum Wohle ihrer Kinder zu handeln, so kann sich wohl niemand, der es nicht selbst erlebt hat, wirklich vorstellen, was die Kleinen empfinden. Ein betroffener Junge hat deswegen einen bewegenden Brief geschrieben, um seinen Eltern zu erklären, wie es wirklich in seinem Inneren aussieht.

Herzergreifender Brief eines Scheidungskindes
Das geht wirklich in einem Scheidungskind vor

In herzergreifenden Worten berichtet er von seinem unendlichen Kummer und davon, den Glauben an die Liebe verloren zu haben. "Liebe Mama und Papa, ich weiß, dass ihr verletzt seid. Mir geht es auch nicht gut. Mir bricht das Herz, jedes Mal, wenn ich mich von einem von euch trennen muss. Ich fühle mich nicht mehr sicher“, so der Junge, der sich von seinen Eltern nichts mehr wünscht als mehr Verständnis und Aufmerksamkeit. "Bitte geht nicht davon aus, dass ich belastbar bin oder dass ich weiterhin dieselbe Liebe von euch beiden erfahre. Ich bin ein Mensch, genau wir ihr. Ich brauche das Gefühl, gewollt zu sein.“

Der Brief ist Teil der Kampagne von 'The child of divorce'

Viele Eltern glauben, es sei wichtig, ihre Kinder mit einzubeziehen, ehrlich zu sein und ihnen nichts vorzumachen. Doch was löst das in einem Kind aus? "Wenn ihr wegen mir streitet, macht ihr mich zum Mittelpunkt eures Streits. Ihr zeigt mir, dass streiten wichtiger ist als mein Leben. Wenn ihr euren Schmerz mit mir teilt, belastet ihr mich mit Erwachsenen-Sorgen und beraubt mich meiner Kindheit. Ihr nehmt mir meinen Glauben an bedingungslose Liebe und ersetzt ihn mit der Botschaft, dass ich kalt werden soll. Dass ich nicht lieben soll, damit ich nicht verletzt werde.“

In dem Brief, der Teil einer Kampagne von 'The child of divorce‘ ist und Scheidungskindern eine Stimme geben soll, fordert er seine Eltern auf, mehr an seine Zukunft denken: "Ihr riskiert meine Sicherheit, um ein Loch in eurem Herzen zu füllen. Meine Sicherheit ist eure Aufgabe. Ohne euren Schutz bin ich der Welt ausgeliefert." Irgendwann wird dieser erste Schock vorbei sein, schreibt er weiter. "Aber wie ihr euch während der Krise verhaltet, begleitet mich ewig. Entweder trage ich eure Selbstlosigkeit, Unterstützung und euren Schutz in mir, oder ich werde eine Narbe in meinem Herzen tragen, die sagt: Guten Menschen widerfahren gute Dinge. Also muss ich schlecht sein."

Zeilen, die ans Herz gehen und zum Nachdenken anregen – damit sich Kinder immer geborgen und sicher fühlen können.

Anzeige