GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Herkules-Staude oder Riesenbärenklau: Lassen Sie bloß die Finger davon!

Mutter warnt inständig vor Kontakt mit dieser Pflanze
Mutter warnt inständig vor Kontakt mit dieser Pflanze Ihr Sohn trug qualvolle Brandblasen davon 00:01:12
00:00 | 00:01:12

Die Herkulesstaude wird auch Riesenbärenklau genannt

Schlimme Quaddeln und schmerzhafte Verbrennungen haben sich am Arm von Jacob Lambert gebildet, als der Zehnjährige aus der Schule nach Hause kam. Seine Mutter vermutete zunächst eine allergische Reaktion – aber dem war nicht so! Die schlimmen Quaddeln kamen von einer Berührung mit der Herkulesstaude (auch Riesenbärenklau gennannt), einer giftigen Pflanze.

Herkules-Staude oder Riesenbärenklau: Lassen Sie bloß die Finger davon!
© Caters News Agency, (c) Caters News Agency

Als die Eltern aus East Yorkshire sahen, wie schlimme Schmerzen ihr Sohn durch die bereits münzgroßen Verbrennungen zweiten Grades hatte, suchten sie sofort einen Arzt auf. Der Mediziner war erst nicht sicher, ob die Ursache für die Quaddeln durch den Kontakt mit dem Riesen-Bärenklau hervorgerufen wurde. Ein Dermatologe konnte dies bestätigen und versorgte den kleinen Jacob mit Antihistaminika, einer antiseptischen Creme und Verbänden um die zahlreichen Verbrennungen zu lindern.

Die Pflanze wirkt bei Hautkontakt unter Einwirkung von Licht giftig, weil die Giftstoffe den natürlichen UV-Schutz der Haut außer Kraft setzen. Je nach Stärke der UV-Strahlungen kommt es auf der Haut zu Brandblasen, Verätzungen und Verbrennungen.

Da selbst die Ärzte erst unschlüssig waren, woher die schlimmen Brandblasen stammen konnten, möchte die Mutter des Jungen nun auf die Gefahr des Riesen-Bärenklau aufmerksam machen und andere Eltern dahingehend sensibilisieren. Im Video erfahren Sie, wie es dem Jacob mit den qualvollen Verletzungen erging und warum sich das Gewächs gerade sogar immer mehr verbreitet.

Woran kann man die Herkulesstaude erkennen?

Er wächst häufig in nährstoffreichen, feuchten Gebieten wie Flüssen oder an Wegesrändern, kann aber auch in Gärten vorkommen. Optisch lässt sich die Herkulesstaude vor allem an seiner Größe identifizieren: Das staudenähnliche Gewächs kann bis zu vier Meter hoch werden. Die Blüten sind weiß bis rosa gefärbt und können einen Durchmesser von bis zu 50 Zentimetern erreichen.

Sollten Sie oder Ihr Kind in Berührung mit der Herkulesstaude gekommen sein, sollten Sie folgendermaßen reagieren:

1. Haut sofort vor Sonnenlicht schützen

2. Betroffene Stellen mit Wasser abwaschen

3. Wenn trotzdem Hautreaktionen auftreten, suchen Sie einen Arzt auf

Auch Ihre Haustiere können bei Berührung Verletzungen davon tragen! Wer einen Riesen-Bärenklau in seinem Garten hat und ihn entfernen möchte, sollte dies zu einer Zeit vornehmen, in der keine Sonneneinstrahlung mehr vorherrscht. Außerdem ist es notwendig, eine Schutzbrille- und Kleidung zu tragen.

Anzeige