LIEBE LIEBE

Heiratsantrag in Reykjavik: Mann sucht Verlobungsfoto via Internet

Heiratsantrag in Reykjavik: Mann sucht Verlobungsfoto via Internet
Wie gewonnen, so zerronnen: Eine Passantin fotografiert den Antrag des Paares. Doch bis zum Erhalt des Fotos ist eine Suchaktion via Internet nötig.

Suche nach Verlobungsfoto via Internet

Ein Heiratsantrag zählt für viele Menschen zu den schönsten Momenten im Leben. So auch für den Briten Michael John Kent und seine Freundin. Während eines Island-Urlaubs machte Kent seiner Freundin einen Antrag. Eine Frau beobachtete die Szene durch Zufall und knipste ein Foto davon. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Denn: Vor lauter Aufregung nannte Kent der Frau eine falsche E-Mail-Adresse.

Daher erhielt er das Verlobungsfoto, welches seinen romantischen Antrag auf einer verschneiten Straße in Reykjavik zeigt, nicht. Daraufhin startete Kent im Internet einen Aufruf: Bei Facebook und Twitter postete er ein Foto der Straße, in der er seiner Freundin den Heiratsantrag gemacht hatte. In seinem Post bat er Freunde und Bekannte, das Foto weiterzuverbreiten – in der Hoffnung, die Fotografin auf diese Weise zu erreichen. „Es ist und bleibt ein unvergesslicher Moment für uns, auch ohne das Foto. Aber die Tatsache, dass wir wissen, dass es dieses Foto gibt, macht es so schmerzlich, dass wir es nicht haben", erklärte er gegenüber 'The Today Show'.

Doch Kent und seine Verlobte haben Glück. Die Fotografin hatte das Foto des Antrags nämlich auf dem Instagram-Account der örtlichen, englischsprachigen Zeitung ‚Reykjavik Grapevine‘ gepostet. So fanden beide schon nach ein paar Tagen zusammen. Happy End einer wirklich romantischen Geschichte.

Anzeige