GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Heilung nach Brustkrebs-Schock: Sie hat 15 Bestrahlungen hinter sich

Artistin kämpft sich zurück ins Leben
Artistin kämpft sich zurück ins Leben Nach Brustkrebs-Diagnose 00:02:46
00:00 | 00:02:46

Brustkrebs besiegt: Jetzt geht's wieder hoch hinaus

An einem Reifen 17 Meter über dem Boden schweben - das ist ihr Leben. Laura Millers Kollegen staunen jeden Abend, wenn die international bekannte Artistin ihr Publikum verzaubert. Sie tritt mit dem Zirkus 'flicflac' auf und lässt sich nicht anmerken, dass sie manchmal Angst um ihr Leben hat. "Die Hoffnung NIE aufgeben" - das ist ihr Lebensmotto. Und das hat ihr auch bei ihrem Kampf gegen den Brustkrebs geholfen.

Ein schwerer Weg mit Happy End

Laura ist Zirkus-Artistin, und das mit Leib und Seele - bis sie die Schock-Diagnose bekam: Brustkrebs! Ein kleiner Knubbel unter dem linken Arm, den sie zufällig bei einem Gastspiel in Puerto Rico entdeckte.

Das war vor vier Jahren. Was folgte waren zwei Operationen, eine quälende Chemotherapie und 15 Bestrahlungen. Laura verlor Wimpern und Augenbrauen, eine Brust und 10 Kilogramm Gewicht. Aber ihren Lebensmut und die Hoffnung darauf, eines Tages wieder auftreten zu können, verliert sie nie! Ihr Lebensgefährte Bruno gab ihr Halt in der schweren Zeit, in der der durchtrainierten Artistin selbst das Gehen schwerfiel.

Doch Laura kämpfte hart, begann wieder zu trainieren. Es dauerte zwei Jahre und so recht glaubte niemand mehr, dass sie jemals wieder als Artistin ihre anspruchsvolle Show durchhalten kann. Doch dann passierte das, womit keiner gerechnet hat: Die Krebs-Therapie war noch nicht ganz abgeschlossen, da nahm sie schon ein Engagement bei einem Festival an. Und tatsächlich: Laura schaffte es zurück in die Manege.

Mittlerweile ist Laura wieder mit dem Zirkus unterwegs. Und dort tritt sie wie früher mit denselben alten Kollegen auf. Alle hier sind stolz auf sie. Auf das, was sie geschafft hat. Und sie genießt es mehr denn je, wieder dabei zu sein.

Seit der Krankheit, so sagt Laura, nehme sie jeden Auftritt viel intensiver wahr, genießt jede Minute in der Manege und überhaupt im Leben. Die Krankheit hat ihr beigebracht dankbar zu sein. Für das, was wir haben. Und sie will anderen krebskranken Frauen Mut machen. Ihre Geschichte zeigt, das Leben geht auch nach dem Krebs weiter - und wie!

Anzeige