GESUNDHEIT GESUNDHEIT

'Healthies' bei Instagram: Was steckt hinter dem Selfie-Trend, Gesundes zu posten?

Miranda Kerr stell Fotos von sich beim Sport auf Instagram
Instagram-Foto von Miranda Kerr © Instagram / Miranda Kerr

Besonders viele Healthies gibt es von schönen Frauen

Stars posten zuletzt neuerdings besonders gern Healthies (Kurzform für: healthy Selfie), bei Instagram, das heißt: Fotos, auf denen mutmaßlich gesundes Essen zu sehen ist. Oder die Stars selbst bei sportlicher Betätigung oder beim Vertilgen von gesunder Nahrung. Ihre Fans machen es ihnen nach. Und so sind Healthies zu einem Trend geworden. Warum ist das so? Was steckt dahinter? Was kommt wohl als Nächstes?

Von Christiane Mitatselis

Die Übergänge sind in gewisser Hinsicht fließend. Wer ein schönes Belfie (Selfie vom „butt“ = Hintern), ebenfalls sehr beliebt bei Instagram, hinbekommen will, der braucht natürlich ein Hinterteil, das möglichst gut in Form ist. Cellulitis oder gar Hängebacken sind schließlich eher unbeliebt. Einen ordentlichen Hintern bekommt man, indem man Sport treibt und gesund isst - was wiederum in den Healthies dokumentiert wird.

Besonders viele Healthies gibt es von besonders schönen Frauen, zum Beispiel von der brasilianischen Beauty Gisele Bündchen. Auch Models wie Bar Refaeli veröffentlichen massenweise Bilder in dieser Art. Sie sehen fast immer aus wie Werbefotos – und sind auch als solche gedacht. Die Starmodels preisen sich selbst als Vorbilder für gesundes Leben an, was ja sehr im Trend ist. Ihr Marktwert als Werbefiguren erhöht sich mit der Zahl ihrer Follower.

Was kommt als nächstes?

Es gibt jedoch Gründe, Fotos dieser Art ein wenig öde zu finden: Bilder von Salat- und Obstbergen oder Reis mit Broccoli sind nicht besonders prickelnd. Sie gleichen Fotos für das Frische-Sortiment im Supermarkt. Und auch an Models bei Fitness-Übungen sieht man sich schnell satt – Stretching, Pilates, Zumba, Power-Yoga oder was auch immer, man hat alles schon mal gesehen. Und sowieso wollen alle nur fit und gesund sein – das langweilt.

Hier eine Prognose: Es wird bald einen Gegentrend geben, zum Beispiel: Sport gemacht, und jetzt richtig reinhausen! "Eating after exercise": Das Model XY gönnt sich eine Riesenportion Pommes frites mit fetter Sauce. Kommentar: "Mindestens 500 Kalorien verbraucht, jetzt 1.000 rein". Heidi Klum hat damit im Grunde ja schon angefangen, als sie bei 'Germany’s Next Topmodel' dauernd Döner aß. Bei Instagram veröffentlicht sie gern Fotos von Hamburgern, was natürlich damit zusammenhängt, dass sie für eine Hamburger-Kette Werbung macht.

Das Problem in ihrem Fall ist nur: Man nimmt es Frau Klum nicht ab, dass sie wirklich reinhaut und ihr Kalorien egal sind, da sie gerade immer dünner wird. Spindeldürr sogar. Passender wäre es, wenn sie bei Instagram Fotos von drei Salatblättern posten würde, garniert mit Gürkchen und Tomatenscheibchen, aber ohne Salatsauce. Das wäre dann ein Size-Zero-Healthy - und vielleicht auch ein Trend?

Anzeige