ABNEHMEN ABNEHMEN

HCG-Diät: Abnehmen mit Schwangerschaftshormon

HCG-Diät: Nebenwirkunden nicht ausgeschlossen

Rank und schlank stolzieren die Hollywood-Diven über den roten Teppich. Sogar kurz nach einer Geburt sind die Stars und Sternchen der Traumfabrik wieder in Topform. Aber wie schaffen sie es, innerhalb so kurzer Zeit so viele Gewicht abzuspecken? Das Geheimnis und der Schlüssel zur Traumfigur ist die Hollywood-Hormon-Diät - auch unter dem Namen HCG-Diät bekannt.

Die Diät nach Dr. Albert T. Simeons ist als vier- bis achtwöchige Kur konzipiert. Grundlagen sind die Injektion des Hormons 'humanes Choriongonadotropin' (kurz: HCG) und eine extrem reduzierte Kalorienzufuhr. Der Trick: Das Schwangerschaftshormon HCG wird auch weibliches Glückshormon genannt. Trotz Hunger ist gute Laune garantiert.

Sehr teuer und mögliche Nebenwirkungen

Und so läuft die Diät: Drei Tag lang darf man erstmal schlemmen, Süßigkeiten und Fett essen wie man will. Damit wird der Stoffwechsel hochgejagt. Nach der Schlemmerei dürfen aber nur noch 500 Kalorien am Tag verzehrt werden. Dazu wird täglich das Schwangerschaftshormon gespritzt. Der Effekt: Trotz der geringen Kalorienzufuhr geht die Laune nicht in den Keller und es gibt auch keine lästigen Hungerattacken.

Weil der Körper durch die Hormone glaubt, schwanger zu sein, greift er die Fettreserven an. Trotzdem bleibt er fit und strahlt. Kostenfaktor für eine vierwöchige Kur: rund 2500 Euro. Aber die Turbo-Diät ist umstritten: Es kann zu Stoffwechselstörungen oder Blutzuckerveränderungen kommen. Kopfschmerzen können auftreten und auch die Hormonbalance kann verändert werden.

Aber auch nach dieser Diät ist man vom Jojo-Effekt nicht verschont. Um die verlorenen Kilos fern zu halten ist auch hier eine Ernährungsumstellung zwingend erforderlich.

Anzeige