GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Hautkrebs-Vorsorge: Neue App 'UV-Check' hilft Sonnenbrand vermeiden

Sonnenbrand ist keine Bagatelle

Die Fälle von Hautkrebs haben sich in Deutschland innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. Im Jahr 2013 erkrankten 234.000 Deutsche an einem Krebs der Haut, so die Deutsche Krebshilfe. Mediziner machen dafür vor allem schwere und wiederholte Sonnenbrände in Kindheit und Jugend verantwortlich. Daneben spielt auch der zu häufige Besuch von Sonnenstudios eine Rolle. Hautkrebs ist also eine der häufigsten Krebsformen in Deutschland geworden - deshalb ist Hautkrebs-Vorsorge so wichtig.

Neue UV-Check-App vorgestellt
Achtung, Sonnenbrand-Gefahr: Die wärmenden Strahlen zu genießen, ist für hellhäutige Menschen gar nicht so leicht.

Ein guter Sonnenschutz ist das A und O der Vorsorge gegen Hautkrebs. Und dafür gibt es jetzt sogar eine Hautarzt geprüfte Gratis-App: den 'UV-Check‘. Diese App wurde in Zusammenarbeit des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt.

Grundlage der App ist die Errechnung der sogenannten UV-Strahlungsflussdichte. Sie ist für jeden Standort eine andere, zudem variiert sie täglich. Der Nutzer gibt seinen Hauttyp, Umgebungsfaktoren wie Wetter und Schutzfaktor der verwendeten Sonnencreme ein. Das Ergebnis ist eine Zeitspanne für den Aufenthalt unter freiem Himmel, die nicht überschritten werden sollte.

Zusätzlich hilft die App bei der Bestimmung des eigenen Hauttyps. Auch vorhanden im 'UV-Check': Ein Kalender erinnert an den Termin eines bevorstehenden Hautarzt-Besuchs. Außerdem gibt es eine Speicherfunktion für Fotos. Der Nutzer kann dort Bilder auffälliger Hautveränderungen und ihrer Entwicklung bis zum Arzttermin speichern.

Die App 'UV-Check‘ liegt in den App-Stores sowohl für iPhones als auch für Android-Handys vor.

Die wichtigsten Fragen zum Thema Hautkrebs

Dr. Ina Schulze ist Mitglied beim Bundesverband der Deutschen Dermatologen, der diese Aufklärungskampagne betreut. Uns hat sie die wichtigsten Fragen zum Thema Hautkrebs beantwortet.

Warum ist Hautkrebs insgesamt die häufigste Form von Krebs?

"Wir werden immer älter, wir gehen sehr gerne in die Sonne und leider kriegen Kinder häufig Sonnenbrände, was oft nicht ernst genommen wird."

Sollte man Kinder also am besten mit dem höchsten Lichtschutzfaktor eincremen?

"Ja, es ist ganz wichtig, die Kinderhaut vor Sonne zu schützen, weil ihnen noch die Schutzmechanismen fehlen. Außerdem werden Kinder nicht so schnell rot, sodass man die Hautschäden nicht so einfach erkennt."

Was halten Sie von der neuen UV-Check-App?

"Natürlich schützt diese App alleine nicht vor Hautkrebs. Sie kann aber ein Gradmesser sein und soll dazu dienen, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Die App kann anhand der Wetterdaten, des angegebenen Hauttyps und des aufgetragenen Sonnenschutzes empfehlen, wie lange wir in der Sonne bleiben dürfen."

Wie oft sollte man zum Hautarzt gehen?

"Man kann den Besuch beim Hautarzt mit dem Zahnarztbesuch vergleichen: Einmal im Jahr sollte man die Haut von einem Dermatologen untersuchen lassen. Und alle zwei Jahre wird der Hautcheck beim Hautarzt von vielen gesetzlichen Krankenkassen unterstützt."

Wie kann jeder einzelne seine Leberflecke untersuchen?

"Die Farbe spielt eine große Rolle: Ist der Leberfleck einheitlich gefärbt, ist das ein gutes Zeichen - selbst wenn er eine dunkle Farbe hat. Sind die Muttermale aber in sich bunt gemischt, sollte man sie untersuchen lassen. Auch wenn sich die Leberflecke plötzlich in Farbe oder Form verändern."

Sollte man überhaupt Sonnenbaden?

"Natürlich kann man sich ein paar Minuten sonnen, solange man das verträgt und die Eigenschutzzeit es zulässt - auf jeden Fall aber mit Lichtschutzfaktor geschützt. Kleinkinder sollte man nie ohne Sonnenschutz in der Hitze zurücklassen, Kopfbedeckung und Sonnencreme ist ein Muss. Gerade im Frühjahr ist das ganz wichtig, weil man nach dem Winter nicht vorgebräunt ist."

Kann man die Muttermale auch in der Schwangerschaft kontrollieren lassen?

"In der Schwangerschaft werden manche Leberflecken dunkler. Kontrollieren lassen kann man sie aber auf jeden Fall. Ob die Verfärbung problematisch ist, entscheidet dann der Hautarzt."

Gibt es Sonnenbänke, die nicht schädlich sind?

"Aus hautärztlicher Sicht sind Sonnenbänke tabu!"

Was ist heller Hautkrebs?

"Helle Melanome sind schwieriger zu diagnostizieren, als dunkle. Bei Unsicherheit sollte man die betroffene Stelle auf jeden Fall herausnehmen und untersuchen lassen."

Anzeige