MAKE-UP MAKE-UP

Haut mattieren: So hat fettiger Glanz keine Chance

von
5 effektive Tipps gegen fettige Haut und große Poren
5 effektive Tipps gegen fettige Haut und große Poren Haut wie Schneewittchen 00:00:50
00:00 | 00:00:50

5 effektive Tipps gegen fettige Haut und große Poren

Prinzipiell haben wir überhaupt nichts gegen einen glänzenden Auftritt – solang er nicht im Gesicht stattfindet. Denn ein fettiger Glanz im Gesicht ist nicht gerade das, was frau sich wünscht. Wie Sie erfolgreich und langanhaltend Ihre Haut mattieren können, verraten wir Ihnen hier.

Eine vermehrte Talgproduktion führt dazu, dass unser Gesicht schon kurze Zeit, nachdem wir es sorgfältig mit Puder oder Make-up mattiert haben, schnell wieder im alten Glanz erstrahlt. Und das sieht nicht nur ungepflegt aus, sondern fühlt sich auch unschön an. Grund für die vermehrte Talgproduktion kann unter anderem ein hormonelles Ungleichgewicht oder die falsche Ernährung sein.


Wer seine fettige Haut mattieren will – und zwar dauerhaft – muss zu anderen Mitteln als dem herkömmlichen Puder oder Flüssig-Make-up greifen.

Haut mattieren: Zuerst gründlich reinigen

Wenn Sie Ihre Haut mattieren wollen, ist es wichtig, dass Sie mit der richtigen Reinigung beginnen. Reinigen Sie Ihr Gesicht morgens und abends mit einem milden Reinigungsschaum oder Gel, gefolgt von einem Gesichtswasser. Achten Sie bei beiden Produkten darauf, dass sie wenig Alkohol enthalten und nicht rückfettend wirken.

Zwei- bis dreimal die Woche können Sie zudem ein mechanisches Peeling – also ein Peeling aus kleinen Körnchen – anwenden, das abgestorbene Hautschuppen entfernt und so verhindert, dass diese die Ausgänge der Talgdrüsen verstopfen.

Matte Haut: Die richtige Pflege

Verzichten Sie auf reichhaltige Cremes – aber verzichten Sie bei fettiger Haut nie grundsätzlich auf eine pflegende Creme! Auch wenn es sich etwas widersprüchlich anhört, muss auch eine fettige Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Denn häufig sind die Talgdrüsen deshalb so hyperaktiv, weil die Haut nicht genügend Feuchtigkeit erhält und versucht, es mit Fett auszugleichen.


Wer seine Haut nachhaltig mattieren will, sollte darauf achten, ein fettfreies Fluid oder Gel zu kaufen, das idealerweise mattierende Inhaltstoffe enthält.

Haut mattieren: Das passende Make-up

Um Ihre Haut zu mattieren, fehlt noch das passende Make-up, das Sie in drei Schritten auftragen:

Schritt 1: Tragen Sie nach der Pflege einen mattierenden Primer auf. Der Primer legt sich wie ein Film auf Ihre Haut und verhindert so, dass das nachfolgende Make-up von Ihrer Haut zu schnell eingezogen wird.

Schritt 2: Über den Primer geben Sie eine ölfreie Foundation speziell für fettige Haut, die matte Pigmente enthält.

Schritt 3: Auf die Foundation folgt am besten ein loser Puder, denn dieser enthält – im Gegensatz zu Kompaktpuder – keine Fettanteile.

Wichtig: Versuchen Sie nicht, auch noch den letzten Rest an Glanz aus Ihrem Gesicht zu verbannen, denn sonst sieht es nicht mehr lebendig, sondern maskenhaft aus.

Tipp: Wollen Sie erneut Ihre Haut mattieren, nachdem sie allmählich wieder beginnt nachzufetten, dann verwenden Sie sogenannte Blotting Paper. Diese kleinen Papierstreifen saugen das überschüssige Fett wie ein Schwamm auf. Danach geben Sie wieder ein wenig losen Puder drüber – et voilà!

Wie gut sind die Schönheitstricks aus aller Welt?
Wie gut sind die Schönheitstricks aus aller Welt? Wir haben den Test gemacht! 00:05:49
00:00 | 00:05:49

Wenn Sie sich für weitere Beauty-Tutorials interessieren, werden Sie in unseren Video-Playlists garantiert fündig!

Anzeige