TIERE TIERE

Haustiere im Bett: Katzen, Hunde und Co. sorgen für einen besseren Schlaf

Mit Haustieren ins Bett
Mit Haustieren ins Bett Sie sorgen für einen besseren Schlaf! 00:02:29
00:00 | 00:02:29

Tiere sollen ruhig mit ins Bett

Haare im Bett, Streu oder Parasiten: Eigentlich gibt es so einige Argumente, die gegen das Haustier im Schlafzimmer sprechen. Vorwiegend hygienischer Natur - das Bett sollte nämlich möglichst sauber und keimfrei sein! Doch eine neue Studie könnte diese Überzeugung relativieren: Laut Forschern des Schlafinstituts der 'Mayo Clinic' in Scottsdale im US-Bundesstaat Arizona sorgen Katze, Hund und Co. für einen besseren Schlaf!

Haustiere im Bett: Katzen, Hunde und Co. sorgen für einen besseren Schlaf
© lalalululala - Fotolia

Die Schlafexperten haben 150 Menschen untersucht, von denen mehr als die Hälfte ihr Schlafzimmer mit einem Hund oder mit einer Katze teilt. Dabei haben sie festgestellt, dass fast alle Tierfreunde den qualitativ besseren Schlaf haben. Sie fühlten sich vor allem sicher und geborgen - die besten Voraussetzungen für eine erholsame Nacht.

Natürlich klagten auch einige Teilnehmer darüber, dass ihre Tiere sie wecken würden - vor allem, wenn sie noch klein sind und sich deren Rhythmus noch nicht auf den des Besitzers eingestellt hat. Aber nur jeder zehnte Befragte hatte damit ein Problem. Den Forschern zufolge kann man aber davon ausgehen, dass das Einschlafen bei Tierbesitzern pauschal postiver verläuft als bei anderen Menschen, denn das Streicheln eines weichen und warmen Fells entspanne sehr. Und was gibt es Schöneres als diese Art von Balsam für die Seele?

Anzeige