TIERE TIERE

Haustiere bestatten: Das ist erlaubt

Dog Memorial
Stirbt ein Haustier, wollen viele Besitzer sie in ihrer Nähe begraben. Doch ist das erlaubt? © Getty Images/iStockphoto, Liliboas

Katze oder Hund im Garten begraben – darf ich das?

Stirbt das geliebte Haustier, kommt neben der Trauer für viele Besitzer die Frage auf: Wo darf ich meinen Hund, Katze oder Hamster beerdigen? Ist es erlaubt, die Vierbeiner im Garten zu begraben? Dafür, wie Sie Ihre Haustiere bestatten dürfen, gibt es klare Regeln.

Das müssen Sie bei der Tierbestattung beachten

Das ist erlaubt:

Eigentlich müssen verstorbene Tiere in eine sogenannte Tierkörperbeseitigungsanstalt gebracht werden. Doch zum Glück für Frauchen und Herrchen, darf man Hund, Katze oder Maus auch im eigenen Garten begraben, wenn man einiges beachtet.

Auch wenn es viele anders sehen: Haustiere sind nicht gleich Haustiere. Es wird zwischen Nutztieren und Heimtieren unterschieden. Heimtiere sind Tiere, die nicht zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt oder gegessen werden. Dazu zählen Hunde, Katzen, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, aber auch Wellensittiche, Reptilien und Amphibien – also fast alle Tierchen, die uns zuhause mit ihrer Gegenwart erfreuen. Wer also einen eigenen Garten besitzt, oder einen Freund hat, der diesen zur Verfügung stellt, darf sein geliebtes Haustier dort bestatten. Wichtig dabei ist jedoch, dass in der Nähe kein Wasserschutzgebiet liegt. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Liebling mit einer mindestens 50 Zentimeter dicken Erdschicht bedeckt ist.

Das kostet die Bestattung auf dem Tierfriedhof
Das kostet die Bestattung auf dem Tierfriedhof 100.000 Haustiere jährlich in Deutschland 00:01:48
00:00 | 00:01:48

Das ist verboten:

An öffentlichen Wegen und Plätzen ist es verboten, Haustiere zu begraben. Wer also seinen Hund im Wald oder in dessen Lieblingspark bestattet, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen.

Total verboten ist es, sein Haustier einfach im Hausmüll zu entsorgen. Aber wer macht denn auch sowas?

Besitzer von Nutztieren wie Schweinen, Schafen oder Hühnern müssen ihre toten Vierbeiner bei speziellen Betrieben abgeben. Das heißt: Auch wenn Sie ein Minischwein als Haustier halten, ist es ein Nutztier und darf nicht in Ihren Garten.

Übrigens: Tierfreunde können sich sogar zusammen mit ihren Lieblingen beerdigen lassen. Dafür gibt es spezielle Friedhöfe für Mensch und Tier

Anzeige