GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Hausstaubmilben-Allergiker, aufgepasst: Bettenmachen ist ungesund

Betten machen ist schädlich!
Betten machen ist schädlich! Milben nisten sich gerne ins gemachte Bett ein. 00:00:26
00:00 | 00:00:26

Durch Ordnung zum Milbenparadies

Lassen Sie das Bett demnächst lieber für ein paar Tage ungemacht. Wissenschaftler der Kingston University in London behaupten nämlich: Schütteln wir unser Bett jeden Tag neu auf und legen die Decke über der Matratze zusammen, erschaffen wir ein Paradies für Hausstaubmilben.

Hausstaubmilben-Allergiker, aufgepasst: Bettenmachen ist ungesund
© drubig-photo - Fotolia, Diana_Drubig

Während wir nachts ruhig und friedlich schlafen, verliert unser Körper bis zu einen Liter Schweiß. Die Bettdecke schließt den Schweiß und unsere Körperwärme ein - und genau diese feuchtwarme Atmosphäre lieben Hausstaubmilben. Machen wir direkt nach dem Aufwachen das Bett, vermehren sich die Milben und wachsen immer stärker. Lassen wir die Laken allerdings zerknüllt, trocknet die Luft den Schweiß und mit ihm die Milben. So sterben die ungebetenen Tierchen ab.

Somit ist wissenschaftlich erwiesen, dass man das Bett nicht nur aus Faulheit, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen besser nicht machen sollte.

Anzeige