LIEBE LIEBE

Hausmann oder Alleinverdiener: Wie ticken Männer wirklich?

Mehrheit der Männer meint: Gleichberechtigung der Frauen ist erreicht

Wie muss ein perfekter Mann in der heutigen Zeit denn nun sein? Vorbildlicher Vater und Hausmann oder doch der Alleinverdiener und Herr im Haus? Diese und andere Fragen haben Frauen schon Abende und Nächte gekostet und dennoch findet man nicht die richtige Antwort: Wie ticken Männer?

Eine Allensbach-Studie im Auftrag der 'Bild der Frau' soll jetzt endlich Aufschluss über die Wünsche und Bedürfnisse von Männern geben.

Fast zwei Drittel aller Männer (64 Prozent) finden der Umfrage zufolge, dass es mit der Gleichberechtigung der Frauen in Deutschland mittlerweile reicht. Ein Teil davon - 28 Prozent - findet sogar, dass übertrieben wird.

Männer sind verunsichert

Die repräsentative Studie 'Wie tickt der Mann?' ergab auch, dass Männer verunsichert sind: Sieben Prozent haben das Gefühl, sich gar nicht mehr wie richtige Männer verhalten zu können, weil das nicht akzeptiert würde.

35 Prozent der Männer gaben an, Schwierigkeiten zu haben, die Erwartungen an sie zu erfüllen. Der Psychotherapeut Björn Süfke findet dies kaum verwunderlich: Noch immer erwarteten die meisten Frauen beruflichen Erfolg bei Männern. "Seit etwa zehn bis 20 Jahren kommt hinzu, dass der Mann jetzt auch noch gefühlsbezogen sein soll", sagte Süfke.

Die Geschäftsführerin des Allensbach-Instituts, Renate Köcher, betonte, dass Frauen von Männern die klassische Ernährerrolle gar nicht mehr so stark erwarten wie Männer annehmen. So glaubten zwar 71 Prozent, dass sie für den Unterhalt der Familie aufkommen sollten, tatsächlich wünschten sich dies aber nur 60 Prozent der Frauen.

Anzeige