LEBEN LEBEN

Hausflur-Knigge: Was im Treppenhaus erlaubt ist - und was nicht

Was ist im Treppenhaus erlaubt und was nicht?
Was ist im Treppenhaus erlaubt und was nicht? Hausflur-Knigge klärt auf! 00:02:34
00:00 | 00:02:34

So klappt es auch mit den Nachbarn

In Hagen in NRW sind zwei Frauen mit Besen und Kehrblech aufeinander losgegangen. Der Grund: Eine von beiden hatte wohl einen Müllbeutel zu lange im Flur stehen lassen. Doch auch sonst kommt es im Hausflur schnell mal zu Zankereien mit den Nachbarn. Damit es bei Ihnen erst gar nicht soweit kommt erklären wir, was im Treppenhaus erlaubt ist - und was nicht.

Da der Hausflur nicht in der Miete inbegriffen ist, sollte man darauf achten, was genau man vor die Tür stellt. Stinkender Hausmüll sollte beispielsweise schnell in der Mülltonne entsorgt werden. "Wenn man Müll nur zehn Minuten hinstellt und dann runter bringt, wird niemand was sagen. Wenn es mehrere Stunden oder Tage sind, dann ist das nicht zulässig", erklärt der Fachanwalt für Mietrecht David Burkhardt. Kinderwagen hingegen dürfen abgestellt werden, solange sie keine Rettungswege versperren.

Fahrräder müssen immer draußen bleiben, haben im Hausflur nichts zu suchen. Und auch Schuhe gehören in keinen Hausflur. Wie es mit Deko und Regenschirmen aussieht, sehen Sie im Video.

Grundsätzlich gilt: Der Hausflur gehört nicht zur Mietsache. Außerdem sollte man sich besser mit den Nachbarn absprechen, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Anzeige