LEBEN LEBEN

Hasenscharte: Talita (4) sieht sich zum ersten Mal nach der OP im Spiegel

Zum ersten Mal sieht die kleine Talita sich ohne Hasenscharte

Bei dem fast süßen Begriff 'Hasenscharte' handelt es sich um eine angeborene Fehlbildung des Mundraumes. Der Mundraum ist entstellt, da sich die Mundpartien nicht richtig entwickeln. Sie gehört zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen bei Menschen. Auch die vierjährige Talita leidet seit ihrer Geburt an einer Gaumenspalte. Nach einer Operation sieht sie ihr 'neues' Gesicht zum ersten Mal.

Die Augen glänzen, der Mund ist vor Erstaunen und Entzücken weit aufgerissen: Die kleine Talita traut kaum ihren Augen, denn die Person, die ihr im Spiegel entgegenblickt, sieht ganz anders aus als bisher. Seit ihrer Geburt litt sie an einer Gaumenspalte, die ihr Gesicht sehr entstellte. „Das war pure Freude. Es war nicht nötig, Worte zu wechseln", beschreibt Kieferchirurgin Daniela Bueno den Moment, in dem Talita ihr neues Ich sieht.

Und Talita ist kein Einzelfall. „Wir erleben bei der Arbeit viele sehr emotionale Situationen, so wie bei Talita. Ihre Reaktionen, wenn sie sehen, wie schön sie auf einmal sind. Wir haben sogar Menschen, die über siebzig sind und es nicht glauben können, staunend sagen: 'Wow, das bin ja ich!'“, berichtet die Kieferchirurgin weiter von den schönen Momenten ihrer Arbeit, die sie täglich erlebt.

Talitas Leben hat sich seit der OP enorm verändert. Punkt 12 hat die mittlerweile Sechsjährige besucht, denn eine weitere Operation steht an, bei der die Gaumenspalte auch von innen geschlossen werden soll.

Anzeige