Presenter


Hartz IV: So beantragen Sie das Bildungspaket

04.09.13 09:55
Hartz IV: So beantragen Sie das Bildungspaket
Bildquelle: dpa bildfunk
Mehr zu diesem Thema
Regelsätze, Zuschüsse, Härtefälle
Regelsätze, Zuschüsse, Härtefälle Hartz IV: Das steht Ihnen zu

Mehr Geld für Kinder

Seit Februar 2011 haben Eltern die Möglichkeit, vom Staat eine zusätzliche finanzielle Förderung für ihre Kinder zu beantragen. Ein Recht auf diese Unterstützung, die von der Bundesregierung als Bildungspaket bezeichnet wird, haben alle Empfänger von Hartz IV, Sozialhilfe, Wohngeld oder Bezieher des Kinderzuschlags.

Die Idee des Bildungspakets ist schnell erklärt: Es geht darum, auch finanziell schwachen Kindern notwendige Bildungs- und Weiterentwicklungsangebote zu ermöglichen. Mit dem Bildungspaket will die Regierung verhindern, dass das Einkommen der Eltern die Ausbildungschancen der Kinder beeinflusst oder gar beeinträchtigt.

Konkret sieht das so aus: Bedürftige Kinder sollen in der Freizeit nicht ausgeschlossen sein, sondern bei Sport, Spiel oder Kultur mitmachen. Deswegen wird zum Beispiel der Beitrag für den Sportverein oder für die Musikschule in Höhe von monatlich bis zu 10 Euro übernommen.
Auch für die Schulzeit gibt finanzielle Unterstützung. Damit bedürftige Kinder nämlich mit den nötigen Lernmaterialien ausgestattet sind, wird den Kindern zweimal jährlich ein Zuschuss gezahlt. Zu Beginn des Schuljahres im August gibt es 70 Euro und im Februar 30 Euro – insgesamt 100 Euro. Zudem werden die Kosten eintägiger Ausflüge in Schulen und Kitas finanziert. Mehrtägige Klassenfahrten werden wie bisher erstattet.

Des weiteren können bedürftige Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Bildungspakets Lernförderung in Anspruch nehmen, wenn nur dadurch das Lernziel - in der Regel die Versetzung in die nächste Klasse - erreicht werden kann. Darunter fallen Förderunterricht und Nachhilfe.

Außerdem gibt es einen Zuschuss fürs gemeinsame Mittagessen, sofern Kita, Schule oder Hort ein entsprechendes Angebot bereithalten. Zu guter Letzt haben Eltern die Möglichkeit, Beförderungskosten für den Schulweg ihres Kindes geltend zu machen - wenn diese nicht anderweitig übernommen werden.

Antrag im Jobcenter stellen

Aber wie kommen Eltern an das Bildungspaket für den eigenen Nachwuchs? Wer Hartz IV oder Sozialgeld bekommt, der wendet sich für Leistungen aus dem Bildungspaket in der Regel an das Jobcenter. Dazu muss ein Elternteil in eines der zahlreichen Jobcenter gehen und vor Ort einen entsprechenden Antrag stellen. Dort wird es von den Kreisen und kreisfreien Städten umgesetzt. Auch bei Fragen der Regelleistung (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld) bleibt das Jobcenter Ansprechpartner.

Für Familien, die Sozialhilfe, Wohngeld oder den Kinderzuschlag erhalten oder anderweitig leistungsberechtigt sind, ist das Jobcenter nicht zuständig. Die Kreise oder kreisfreien Städte (erreichbar zum Beispiel im Rathaus, im Bürgeramt oder in der Kreisverwaltung) nennen diesen Familien den richtigen Ansprechpartner. Von Familien, die Wohngeld oder den Kinderzuschlag beziehen, nimmt die Familienkasse übergangsweise die Anträge entgegen

Die finanzielle Unterstützung aus dem Bildungspaket können Eltern sich sowohl rückwirkend bis zum Jahresanfang, als auch für die Zukunft erstatten lassen, wenn sie die entsprechenden Belege einreichen.

Allerdings sollten sich Eltern für ihren Antrag nicht zu lange Zeit lassen, denn für die Anträge gelten Fristen. Anträge auf Leistungen können bei den Kreisen oder kreisfreien Städten (erreichbar zum Beispiel im Rathaus, im Bürgeramt oder in der Kreisverwaltung), Jobcentern und Familienkassen gestellt werden

Für Familien, die Sozialhilfe, Wohngeld oder auch den Kinderzuschlag erhalten, sind die Jobcenter nicht zuständig. Die Kreise oder kreisfreien Städte (bsp. Bürgeramt oder Kreisverwaltung) nennen den Familien den richtigen Ansprechpartner und helfen bei Einzelheiten.

ANZEIGE
Einladungkarten selbst gestalten
So basteln Sie tolle Einladungskarten
So basteln Sie tolle Einladungskarten
Ihr Kind feiert Geburtstag?

Gekaufte Geburtstagseinladungen? Öde! Viel individueller - und günstiger - ist immer noch selbstgemacht. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie hübsche Karten für Kindergeburtstage basteln.

Känguruhen für Frühchen
Vater und Sohn halten Frühchen im Arm
Vater und Sohn halten Frühchen im Arm
Känguruhen fürs Überleben

Papa und Sohn haben je ein Frühchen auf der Brust - dieses so genannte Känguruhen lässt die Babys sich besser entwickeln.

Suit, Zimmerservice, Champagner und Co.

SO luxuriös ist Kinder kriegen auf dieser Geburtsstation  [04:23]

 
GESUNDHEIT
Blutschwämmchen
Was ist ein Blutschwamm?
Was ist ein Blutschwamm?
Blutschwämmchen bei Babys

Keine Panik! Blutschwämmchen bei Säuglingen sind ganz normal und lassen sich erfolgreich behandeln.

Trinkpäckchen im Öko-Test
Trinkpäckchen im Test: die Zuckerfalle
Trinkpäckchen im Test: die Zuckerfalle
Capri-Sonne, Hipp uvm. im Test

'Öko-Test‘ hat 19 Kindersäfte im Tetra Pack getestet. Viele enthalten zu viel Zucker, eines sogar Nickel! Welches Trinkpäckchen können Sie Ihrem Kind guten Gewissens mitgeben?

FREIZEIT
Sport mit Baby
Das Netz feiert diesen Workout-Daddy!
Das Netz feiert diesen Workout-Daddy!
Familie und Fitness vereint

Brent Kruithof zeigt, wie lässig sich Krafttraining und Kinder verbinden lassen. Damit inspiriert er viele Väter auf der ganzen Welt, die kaum noch Zeit für Sport finden.

Auf die Plätze, fertig, krabbeln!
Geht's noch? Fieser Krabbel-Wettkampf
Geht's noch? Fieser Krabbel-Wettkampf
Spaß sieht anders aus!

Babys krabbeln bei einem skurrilen Wettbewerb in Russland ihrem Spielzeug hinterher - klingt witzig, ist es aber nicht.

FAMILIE
Trinkflaschen für Kinder im Test
Nur zwei Trinkflaschen saufen nicht ab
Nur zwei Trinkflaschen saufen nicht ab
Kinder-Trinkbehälter im Test

Ob für den Kindergarten, die Schule oder in der Freizeit - das Einsatzgebiet von Trinkflaschen für Kinder ist groß. Mit diesen Behältern macht das Trinken gleich viel mehr Spaß!

Kind hat sich verbrüht
30.000 Kinder verbrühen sich pro Jahr
30.000 Kinder verbrühen sich pro Jahr
So vermeiden Sie Verbrennungen

Jedes Jahr verbrennen oder verbrühen sich deutschlandweit rund 30.000 Kinder. So kann man Unfälle dieser Art ganz leicht vermeiden.