VERBRAUCHERTESTS VERBRAUCHERTESTS

Hartz IV-Empfänger: So kommen Sie günstig an Schulsachen

Hartz IV-Empfänger: So kommen Sie günstig an Schulsachen
Schulranzen, Malkasten, Füller und Co. - zum Schulstart stehen eine Menge Anschaffungen an. Gut, wenn man da ein paar Spar-Tipps parat hat und weiß, wie man als Hartz IV-Empfänger finanzielle Unterstützung beantragt.

Eltern erhalten jetzt kurz vor den Sommerferien wieder eine Liste mit Anschaffungen fürs neue Schuljahr oder die Einschulung ihrer Kinder. Hefte, Stifte, Bücher, Ranzen - das kostet jede Menge Geld! Doch gerade wer knapp bei Kasse und Hartz IV-Bezieher ist, kann auch viel sparen.

Jedes Jahr dasselbe Spiel: Füller, Blöcke, Malstifte Wasserfarben und ab und zu ein neuer Schulranzen - so wie Familie Pelzer, wissen viele Eltern nicht, wie sie die ganzen Schulsachen bezahlen sollen. Allein für den kleinen Simon rechnet Mutter Melanie mit Ausgaben um die 400 Euro.

„Für mich ist das Desaster. Ich habe drei schulpflichtige Kinder. Für die muss ich alles an Schulmaterial besorgen“, sagt Melanie. Sowohl sie selbst als auch ihr Mann sind Hartz IV-Empfänger. Sie leben von nur 2.000 Euro im Monat. Der kleine Simon braucht einen neuen Schultornister - der kostet aber zwischen 150 und 200 Euro. Melanie ist verzweifelt: „Das schaff ich nicht."

Die junge Mutter sucht Hilfe bei Schulsozialarbeiter Sebastian Meyer: Seit Abschluss des sogenannten Schulbedarfspakets gibt es bundesweit für einkommensschwache Familien 100 Euro extra vom Staat, zumindest dann, wenn ein Kind eingeschult wird.

Aber auch für die anderen Kinder, die längst schon die Schulbank drücken, sind Zuschüsse drin: "Über die staatliche Finanzierung hinaus gibt es die Möglichkeit über lokale Stiftungen oder Förderprogramme Unterstützung zu erhalten", erklärt der Sozialarbeiter. Wer wie viel an Zuschüssen bekommt, regeln die Städte und Landkreise selbst. Infos darüber bekommen Eltern direkt an der Schule oder bei der Stadt.

Generell sollten Eltern die folgenden Tipps beachten, mit denen sich auch noch einmal kräftig Geld sparen lässt:

- Vor größeren Anschaffungen wie beispielsweise dem Kauf eines Schulranzens sollten Sie die Preise vergleichen. Im Internet oder auch in Discountern gibt es die Produkte oft viel preiswerter. Gerade Discounter bieten oft kurz vor Beginn des neuen Schuljahres Tornister, Mäppchen, Malkasten und Co. als Aktionsware – und damit relativ günstig - an. Achten Sie also auf Angebote.

- Schließen Sie sich mit anderen Eltern beim Einkauf zusammen. So können Sie gegebenenfalls Mengenrabatte aushandeln und alle haben etwas davon.

- Auch in Second Hand-Läden oder auf Flohmärkten gibt es beispielsweise Tornister, Turnbeutel und Sportsachen zum Schnäppchen-Preis.

- In Bibliotheken oder am Schwarzen Brett in der neuen Schule findet man oft aktuelle Schulbücher zum Spartarif. Das ist günstiger und unkomplizierter, als die Bücher zu bestellen und neu zu kaufen.

- In der Regel ist es billiger, komplette Schulranzen-Sets mit Federmäppchen, Schere, Buntstiften und Co. zu kaufen, anstatt alle Materialien separat zu besorgen.

- Es müssen nicht immer Markenprodukte sein: Gerade bei Malkästen, Buntstiften oder Heften spielt es keine Rolle, ob es sich um ein No-Name- oder ein Markenprodukt handelt. Aber der Unterschied zahlt sich aus.

Würde Melanie alle diese Tipps beherzigen, müsste sie nur zwischen 100 und 150 Euro statt 400 Euro zahlen.

Anzeige