LEBEN LEBEN

Harriet Tubman: USA packen Freiheitskämpferin auf Geldschein

Harriet Tubman: USA packen Freiheitskämpferin auf Geldschein
Sie befreite 120 Sklaven

Späte Ehre für Harriet Tubman

Die USA ersetzen das Gesicht auf ihrem 20-Dollar-Schein. Der ehemalige Präsident Andrew Jackson, ein umstrittener Sklavenhalter, wird durch Harriet Tubman ersetzt. Harriet Tubman war Afroamerikanerin und entkam im Jahre 1849 aus der Sklaverei. Daraufhin setzte sie sich bis zu ihrem Tod 1913 für die Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung ein. Sie ist erst die dritte Frau, die eine amerikanische Dollarnote zieren darf und folgt damit auf Pocahontas und George Washingtons Frau Martha.

Nach ihrer eigenen Befreiung half sie als Teil des Befreiungsnetzwerks ‚Underground Railroad‘ über 120 Sklaven ebenfalls in die Freiheit. Im Bürgerkrieg war sie als Krankenschwester und Spion auf Seiten der Unionstruppen tätig. 2020 soll der neue 20-Dollar-Schein offiziell vorgestellt werden. Dann jährt sich auch die Einführung des Frauenwahlrechts in den USA zum hundertsten Mal.

Bis der Geldschein letztlich in die Geldbeutel der Bürger kommt, dauert es aber noch mindestens zehn Jahre. Auch auf den Fünf- und Zehn-Dollar-Noten werden Personen platziert, die das Thema Gleichberechtigung repräsentieren.

Anzeige