LIEBE LIEBE

'Happn': Zufallsbegegnungen einfach wiederfinden

'Happn': Zufallsbegegnungen einfach wiederfinden
Menschen, die sich kurz getroffen und danach aus den Augen verloren haben, können sich mit Hilfe der App wiederfinden.

Die App will Zufallsbegegnungen wieder zusammenführen

Wahrscheinlich jeder ist in seinem Leben schon mal einer Person begegnet, mit der man sich sofort gerne verabredet hätte. In dem Moment hatte man aber entweder keine Zeit oder einfach keinen Mut, die Person anzusprechen – im Nachhinein ärgert man sich schwarz. Die App ‚Happn‘ löst dieses Liebes-Problem: Die App zeigt Menschen an, mit denen sich die Wege kürzlich gekreuzt haben und erleichtert die Kontaktaufnahme mit dem potenziellen Traumpartner.

Das Prinzip von 'Happn‘ ähnelt dem von 'Spotted‘: Die Nutzer sollen Menschen, denen sie unterwegs begegnen, auch später finden können. Bei 'Spotted‘ müssen Sie dafür eine Art Anzeige schalten, in der Sie eine Botschaft hinterlassen. Dort müssen Sie die Begegnung möglichst genau beschreiben. Die beschriebene Person kann sich dann bei Ihnen melden, wenn sie sich in der Anzeige wiedererkennt. 'Happn‘ macht es Nutzern noch einfacher: Hier sehen Sie in der App automatisch, wen Sie kürzlich getroffen haben.

Die App, die es für Smartphones mit den Systemen Android und iOS gibt, erfordert die Registrierung auf Facebook. So wollen die Entwickler falsche Namen und Accounts in der App vorbeugen. Sie ist für Frauen kostenlos, Männer müssen für das Versenden von „Charms“ bezahlen. Haben Sie die Anwendung auf dem Smartphone installiert, läuft sie automatisch im Hintergrund. Begegnen Sie nun einem anderen Menschen, der die App ebenfalls installiert hat, erscheint sein Kurzprofil in der App auf Ihrem Telefon. Dazu gehören der Vorname, das Alter und natürlich das Foto der betreffenden Person. Auch weitere Informationen wie der Beruf können eingegeben werden.

Happn: Anders als "normales" Online-Dating

Anders als bei konventionellen Online-Dating-Portalen soll die Missbrauchswahrscheinlichkeit bei 'Happn‘ relativ klein sein. Schließlich baut die App darauf auf, dass die Nutzer sich bereits im echten Leben gesehen haben – Täuschungen mit falschen Fotos oder einer unwahren Altersangabe in den Profilen würden den Nutzern also noch vor der Kontaktaufnahme auffallen. Die Entwickler der App haben das Thema Datenschutz und Sicherheit nach eigegen Angaben ernst genommen: Der Standort oder die Bewegungen eines Benutzers sind niemals für andere sichtbar. Bei unerwünschtem Verhalten können andere Teilnehmer auch jederzeit blockiert oder gemeldet werden.

Haben Sie mit Hilfe der App tatsächlich eine Person gefunden, die Sie näher kennen lernen wollen, können Sie ihr einen "Charm“, ein Herzchen senden – so wird die Person informiert, dass Sie sie mögen. Erst wenn sie einen "Charm“ zurück an Sie schickt, können Nachrichten hin- und hergesendet werden und Gespräche beginnen. Die App beruht also auf Gegenseitigkeit. Der Erfolg des einzelnen Nutzers hängt allerdings davon ab, ob die gesuchte Zufallsbegegnung auch 'Happn‘ auf ihrem Smartphone installiert hat. Da die App erst neu auf dem deutschen Markt ist, gibt es noch nicht allzu viele registrierte Nutzer. Falls Sie also dort nicht fündig werden, können Sie immer noch eine Anzeige bei 'Spotted‘ schalten oder sich auf eine altmodische, analoge Art auf die Suche nach dem aus den Augen verlorenem Traumpartner machen.

Anzeige