GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Handystrahlen bei Kindern gefährlicher

Handystrahlen bei Kindern gefährlicher
© dpa, Z1022 Patrick Pleul

Was macht Handys für Kinder gefährlich?

Wie gefährlich ist Handy-Strahlung für Kinder denn nun wirklich? Die Risiken sind seit Jahren umstritten. Internationale Wissenschaftler fordern gar ein Handy-Verbot für Kinder unter 12 Jahren. Denn gerade Kinderhirne sind durch die Strahlen der Mobiltelefone in Gefahr. "Ab dem 4. Lebensjahr ist zwar die Schädeldecke dick genug, aber die Gesamtmasse des Kopfes ist noch gering“, warnt auch der deutsche Strahlenschutz-Experte Dr. Heinrich Eder (64).

Erfreulicher liest sich da diese Meldung: Nach einer Studie des Bundesamts für Strahlenschutz birgt das Mobiltelefonieren kein Krebsrisiko für Erwachsene. Auch durch schnurlose Telefone oder eine Basisstation nach DECT-Standard in der Nähe des Bettes steige das Risiko für Hirntumore nicht. Allerdings: Die Studie ist nur auf weniger als zehn Jahre angelegt. Mögliche langfristige Risiken, vor allem für Kinder, sind nicht abschließend geklärt.

Anzeige