Handy im Teich verloren: 16-Jähriger will das Wasser abpumpen

Der Teich fasst ganze zwei Millionen Liter Wasser

Diese Geschichte ist einfach nur witzig. Der 16-jährige Dwight aus Meppen verlor bei einem verbotenen Angelausflug am Teich eines Anglervereins sein Handy. Doch dem pfiffigen Jugendlichen kam eine zündende Idee. Er versuchte, das Wasser im Teich in eine Toilette zu pumpen. "Die ganzen Dateien auf dem Handy waren verdammt wichtig für mich. Da hab ich einfach gedacht, dass ich einfach mal den Teich leer pumpe", erzählt er jetzt im Interview mit RTL. Und ergänzt noch: "Hat ja eigentlich auch gut funktioniert".

Handy im Teich verloren: 16-Jähriger versuchte ihn leer zu pumpen
Der Teich fasst ganze zwei Millionen Liter Wasser

Darüber lässt sich allerdings streiten, denn das Dumme an der ganzen Aktion ist: Der Teich wird von der angrenzenden Ems mit Wasser versorgt. Demnach sei es egal, wie viel Wasser Dwight in die Toilette gepumpt hätte, der Wasserstand wäre immer gleich geblieben. Hinzu kommt, dass der Wassertank der Toilette bloß einen Tausend-Liter-Tank besitzt, der Teich aber knapp zwei Millionen Liter Wasser fasst. Somit ist die Toilette regelrecht übergelaufen. Pächter des Teichs Hans-Hermann Kremer erklärt die Sauerei: "Es ist ein reines Naturprodukt, was da unten schwamm und das ist durch das Wasser nach oben gedrückt worden und links und rechts daran vorbei gelaufen."

Ein Magnet soll das Handy finden

Ein bisschen Glück hatte der 16-Jährige aber doch: Mittlerweile wird nach seinem Handy mit einem starken Magneten gesucht und den geschätzten Schaden von rund 4.000 Euro am Eigentum des Vereins muss er auch nicht zahlen, dafür aber ab und zu mal helfen. Bis er sein geliebtes Smartphone gefunden wird, hat sein Chef ihm sogar ein Diensthandy gegeben. Aber auch das ist natürlich nicht zum Schwimmen geeignet.

Anzeige