GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Häufigsten Krankheiten: Das führt die Deutschen zum Arzt

Welche Krankheiten werden in Deutschland am häufigsten diagnostiziert?
© deutsche presse agentur

Was sind hierzulande die häufigsten Diagnosen

Was tut der gemeine Deutsche, wenn er sich zu Hause langweilt und ihm der Lesestoff ausgeht? Genau, er tauscht die heimische Couch gegen den Wartezimmer-Stuhl - und geht zum Arzt. Etwa 93 Prozent der Deutschen gehen mindestens einmal im Jahr zum Arzt Ihres Vertrauens. Welche Beschwerden bekommen Ärzte dabei am häufigsten zu hören und welche Krankheiten werden am häufigsten in Deutschland diagnostiziert?

Laut dem Arztreport 2011 der Barmer GEK lassen sich etwa 41 Prozent der Versicherten in vier oder mehr verschiedenen Praxen behandeln. 1,2 Prozent der Versicherten suchen sogar mehr als zehn Ärzte auf. Damit kommen auf jeden der knapp 150.000 niedergelassenen Ärzte im Jahr durchschnittlich 45 Patienten pro Tag. Dadurch bleibt den Ärzten oft nur maximal acht Minuten Zeit für das Gespräch und die Untersuchung. Andernfalls würden sie die Menge an Patienten gar nicht mehr innerhalb der Sprechstunde behandeln können.

Welche Krankheiten diagnostiziert der Arzt am häufigsten?

Die meisten Patienten, nämlich 25,7 Prozent, gehen mit Bluthochdruck zum Arzt. Bluthochdruck kann viele Ursachen haben. Dazu zählen beispielsweise Übergewicht, rauchen oder zu wenig Bewegung. An zweiter Stelle stehen Rückenschmerzen. 24,1 Prozent treibt das Volksleiden zum Arzt.

18,6 Prozent der Patienten leiden unter Fettstoffwechselstörungen. Diese machen sich unter anderem durch einen hohen Cholesterinwert bemerkbar. Aber auch die Infektion der oberen Atemwege, also Husten und Schnupfen, bescheren den Ärzten volle Wartezimmer. 18,5 Prozent der Patienten leiden darunter.

9,9 Prozent der Patienten suchen mit Bauchschmerzen Ihren Arzt auf. Damit belegen Sie Platz fünf. Aber auch Depressionen nehmen immer weiter zu. Etwa 9,4 Prozent aller Patienten begeben sich aufgrund seelischer Probleme in Behandlung. Damit liegen Depressionen auf Platz sechs.

Die Tatsache, dass die Deutschen immer dicker werden, spiegelt sich auch in den Erkrankungen wieder. 7,8 Prozent aller Patienten müssen sich aufgrund von Fettleibigkeit behandeln lassen. Auf Platz acht finden sich Fehlsichtigkeit und Sehstörungen, mit denen 7,5 Prozent der Patienten den Arzt aufsuchen.

Unter Diabetes mellitus Typ 2, der ernährungsbedingt ist, leiden 6,9 Prozent der Patienten. Und 4,5 Prozent derjenigen, die deutsche Wartezimmer belagern, wälzen sich nachts schlaflos im Bett. Damit belegen Schlafstörungen Platz zehn.

Anzeige