GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Hämorrhoiden-Mittel: Nur zwei rezeptfreie Wirkstoffe helfen

Hämoorrhoiden: Was hilft wirklich?
Hämoorrhoiden: Was hilft wirklich? Hausmittel 00:00:49
00:00 | 00:00:49

Bei Blut im Stuhl - sofort zum Arzt

Mehr als jeder Zweite leidet in seinem Leben daran, doch keiner spricht offen darüber – Hämorrhoiden. Und da Hämorrhoiden so ein unangenehmes Thema sind, gehen die wenigsten mit dem Problem zum Arzt. Viel lieber werden diskret Mittel in der Apotheke gekauft. Stiftung Warentest hat nur zwei rezeptfreie Wirkstoffe als geeignet gegen Schmerzen und Juckreiz bewertet.

Demnach ist nur die Wirksamkeit von den örtlich betäubenden Wirkstoffen Quinisokain und Lidokain bewiesen. Beide Mittel können die durch Hämorrhoiden verursachten Beschwerden lindern. Zäpfchen und Salben mit Hamamelis und Mittel mit Jojobawachs eignen sich dagegen lediglich zur Hautpflege. Ihre Wirkung gegen Hämorrhoiden ist nicht ausreichend belegt.

Doch selbst die guten Salben, Zäpfchen oder Cremes, die man ohne Rezept in der Apotheke bekommt, lindern zwar die Symptome, gegen die Hämorrhoiden selbst können sie aber nicht helfen. Die Experten raten daher: Bei Blut im Stuhl sollte der Arzt aufgesucht werden. Denn Blut kann neben Hämorrhoiden auch auf andere ernstere Darmerkrankungen wie Dickdarmkrebs hindeuten. Doch auch bei schmerzhaften Schwellungen ohne Blut ist der Besuch beim Arzt sinnvoll – diese können nämlich auf Analthrombose hinweisen. Jucken und Nässen können auch ein Hinweis auf ein Analekzem (Hautauschlag) sein. Dazu kann es kommen, wenn der Patient es bei der Reinigung zu gut meint.

Diese Mittel gegen Hämorrhoiden sind geeignet

Wirkstoff Lidokain

• Posterisan akut Salbe (13,99 Euro/25g)

• Posterisan akut Zäpfchen (9,97 Euro/10 Zäpfchen)

Wirkstoff Quinisokain-hydrochlorid

• Haenal akut Creme (10,98 Euro/30g)

(Quelle: Stiftung Warentest, 06/2014)

Anzeige