HAARPFLEGE

Haare selbst färben oder doch zum Profi?

Bild: Haare selbst färben oder doch zum Profi?
Sich die Haare beim Friseur färben lassen, kann oft sehr kostspielig sein. © Getty Images/iStockphoto, 6okean

Was ist die bessere Alternative beim Thema Haare färben?

Haare färben - eine beliebte Behandlung beim Friseur. Doch immer mehr greifen Zuhause selbst zur Farbe und probieren sich aus. Das klappt manchmal recht gut, kann aber auch gewaltig nach hinten losgehen. Deshalb die Frage aller Fragen: Kann man es wagen und sich seine Haarpracht selbst färben oder geht man doch lieber zum Profi, auch wenn‘s im Geldbeutel schmerzt?

Wichtig: Wie lange soll die Farbe bleiben?

Egal, ob die Haarfärbung Zuhause oder im Friseursalon stattfindet man sollte sich zuallererst darüber Gedanken machen wie langanhaltend die Veränderung sein soll. Denn hier gibt es wichtige Unterschiede, die man beachten muss, um ein schönes Farbergebnis zu erhalten.

Tönung, Intensivtönung oder dauerhafte Koloration?

Der größte Unterschied besteht zwischen Tönungen und Intensivtönungen beziehungsweise Kolorationen:

Eine Tönung enthält keine Oxidationsmittel, wodurch sich die Farbpigmente nur auf die Haaroberfläche legen. Daher hält diese auch nur etwa zehn bis 15 Haarwäschen. Fehler bei der Farbwahl sind durch das einfache Auswaschen verzeihlich und schon nach wenigen Wochen Geschichte.

Eine Intensivtönung oder Koloration hingegen enthält sogenannte Quellmittel wie Ammoniak. Diese öffnen die Schuppenschicht des Haares und sorgen so dafür, dass die Farbe tiefer eindringen kann. Die Farbmoleküle verankern sich hierbei dauerhaft im Haar. Folglich kann die Farbe aber auch nicht mehr komplett ausgewaschen werden. Wirklich farbfrei sind also nur die nachwachsenden Haare. Bei Intensivtönungen bleibt einem die eingefärbte Nuance etwa 25 bis 30 Haarwäschen erhalten. Aber auch danach wird die ursprüngliche Naturhaarfarbe nicht mehr erreicht.

Strähnchen oder Blondieren

Bei Vorhaben, die eine spezielle Technik und fundiertes Wissen erfordern, sollte man sich immer an einen Profi wenden. So kann Strähnchen in Eigenregie setzen problematisch sein, da hier ein natürlicher Übergang wichtig ist, um einen -Streifenhörnchen-Effekt- zu vermeiden. Auch Blondierungen, um die Haare aufzuhellen, sollten im besten Fall von einem Friseur durchgeführt werden. Denn dieser weiß auch, welche Blondtöne zu welchem Haar-Typen passen.

Wann sollte man also zum Friseur?

Sobald man seine Haarfarbe, um mehr als ein bis zwei Nuancen aufhellen oder verdunkeln möchte, sollte man einen Profi zu Rate ziehen. Sonst können hier schnell Färbeunfälle passieren und man kann sich sogar dauerhaft die Haare ruinieren. Auch wenn man sich die Haare grau färben möchte, sollte man lieber etwas mehr Geld investieren, als am falschen Ende zu sparen.

Wenn Sie sich trotzdem dazu entscheiden, selbst zum Pinsel zu greifen, sollten Sie sich gut vorbereiten und informieren. Denn so kann man sich nicht nur ein paar Euro sparen, sondern erzielt auch noch ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Video: 6 Hausmittel gegen fettiges Haar

Viele Menschen leiden unter permanent fettigem Haar. Dabei gibt es einige Maßnahmen, die man ergreifen kann, um der übermäßigen Talgproduktion den Kampf anzusagen. Wir verraten, was Sie tun können.

6 Hausmittel gegen fettiges Haar
6 Hausmittel gegen fettiges Haar So musst du dein Haar nicht mehr verstecken 00:01:02
00:00 | 00:01:02
Selber Haareschneiden mit Vier-Zopf-Schnitt
Selber Haareschneiden mit Vier-Zopf-Schnitt Dieser Haarschnitt stellt alles auf den Kopf 00:02:31
00:00 | 00:02:31

In unserer Video-Playlist finden Sie noch mehr Interessantes rund ums Thema Haare, Make-up, Körperpflege und Beauty. Viel Spaß beim Stöbern!

Anzeige