Haare färben für Teenies verboten?

Haare färben für Teenies verboten?
© Dmytro Konstantynov

Haarfarbe nur noch gegen Vorlage des Ausweises

Soll das Haare färben für Teenies unter 16 Jahren verboten werden? Mit dieser Frage hat sich der Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks beschäftigt und für seine Mitgliedsbetriebe eine Empfehlung herausgegeben. Demnach sollen sich die Frisöre die Ausweise ihrer jugendlichen Kunden zeigen lassen.

Weil Haarfarben gefährliche Allergien auslösen können, sollen Frisöre ihre jungen Kunden zukünftig über die Risiken aufklären. Diese neue Meldepflicht existiert seit dem 1. November. Der Hinweis, dass Haarfarben nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet sind, muss künftig auch auf Färbeprodukten, die in Drogerie-Märkten erhältlich sind, stehen. Damit umgehen die Hersteller und Frisöre im Falle eines allergischen Schocks beim Kunden der Haftung. Sie können also dafür nicht verklagt werden.

Kein generelles Färbeverbot

Nun müssen auch gewerbliche Anwender - spricht: Frisörbetriebe - ihre Kunden unter 16 Jahre auf die Risiken hinweisen. Der Zentralverband fordert sogar, dass sich die Frisöre die Ausweise der Kunden zeigen lassen sollen. "Uns ist wichtig, dass der Betrieb auf jeden Fall seiner Hinweispflicht nachkommt", sagt Joachim Weckel, Justiziar des Zentralverbandes des deutschen Frisörhandwerks.

Es besteht also grundsätzlich kein generelles Färbeverbot. Jugendliche unter 16 Jahren müssen darauf hingewiesen werden, dass bestimmte Haarfärbemittel nicht für sie bestimmt sind.

Anzeige