GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Haarausfall: Ab wann ist es richtig schlimm?

Hilfe! Meine Haare fallen aus!
Hilfe! Meine Haare fallen aus! Echtes Problem oder 'Fellwechsel'? 00:03:34
00:00 | 00:03:34

Manchmal darf man auch ein paar Haare lassen

Haarausfall im Frühjahr und im Herbst ist oft unbedenklich. Es handelt sich dann um den entwicklungsgeschichtlich bedingten Fellwechsel. Glatze droht nicht.

Anzeige

Die Experten geben folgende vier Tipps:

In den Monaten April / Mai und September / Oktober darf man mehr Haare verlieren als sonst. Stärkerer Haarausfall in dieser Zeit hat also nichts mit einer Erkrankung der Kopfhaut zu tun.

100 bis 150 Haare dürfen es pro Tag sein: Wer es ganz genau wissen will, kann ja mal die Haare zählen, die in der Bürste hängen bleiben. Bei langen Haaren sieht das natürlich auch dramatischer aus als es ist.

Unproblematisch ist es, wenn die Haare gleichmäßig und nicht nur an einzelnen Stellen ausfallen. Entstehen jedoch kahle Stellen am Kopf, dann kann es sich doch um eine Erkrankung handeln. Gegen den sogenannten kreisförmigen Haarausfall gibt es sogar eine erfolgreiche Behandlung. Hält der stärkere Haarausfall länger als fünf bis sechs Wochen an, sollte man aber einen Arzt aufsuchen.