Haar-Raub in Lateinamerika: Frauen mit langen Haaren leben gefährlich

Haar-Raub in Lateinamerika: Frauen mit langen Haaren leben gefährlich
© Amir Kaljikovic - Fotolia

Mähnen gefragt: Haar-Raub in Lateinamerika

„Piranhias“, so heißen die Haardiebe, die viele Gegenden Lateinamerikas unsicher machen: Mafia-Banden überfallen Passantinnen und schneiden ihnen die Zöpfe oder ganze Büschel ab. Denn der Schwarzmarkt für Echthaar blüht. Inzwischen hat sich sogar Venezuelas Präsident gegen die Kriminellen zu Wort gemeldet: "Unsere Mädchen sind heilig."

Ein bizarres Verbrechen greift in Teilen Lateinamerikas um sich: Der Haar-Raub. Vor allem in Kolumbien und Venezuela werden Frauen mit langen Haaren Opfer von Tätern, die ihnen auf offener Straße mit Schere oder Messer ihrer Haarpracht berauben. Hintergrund dafür ist die ständig steigende Nachfrage nach Echthaar. Seit drei Jahren wachse der Markt für Echthaar-Perücken und sogenannte Extensions in Südamerika, so die Menschenrechtlerin Diana Pito aus Kolumbien gegenüber dem "Spiegel". Und die Preise für Echthaar sind extrem gestiegen. Denn das Angebot ist rar und die Nachfrage groß. Auch international. Allein die USA importierten seit 2011 Haare im Wert von 1,3 Millionen Dollar (rund 980.000 Euro), so die spanische Zeitung 'El País.'

Die Haar-Mafia schlägt vor allem in den Einkaufszentren zu

Dementsprechend hoch sind auch die Gewinnspannen. Und wo viel Geld zu verdienen ist, sind in Lateinamerika auch die Mafias nicht weit. "Piranhas", so heißen die Haardiebe in Venezuela umgangssprachlich. Vor allem in Einkaufszentren werden Frauen regelmäßig wegen ihrer Haarpracht überfallen. In lokalen Medien berichten Frauen immer wieder davon, dass sie ihre langen Haare oder Zöpfe los waren, ehe sie den Überfall richtig bemerkt haben.

Vor allem in Venezuela hat der Haar-Raub solche Dimensionen angenommen, dass sich jetzt Staatschef Nicolás Maduro zum Thema äußerte. Er forderte die Sicherheitskräfte auf, "mit harter Hand gegen die Mafia vorzugehen", die den Venezolanerinnen die Haare abschneidet. "Unsere Mädchen sind heilig."

Anzeige