GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gynäkomastie: Wenn Männern Brüste wachsen

Gynäkomastie: Über 60 Prozent leiden darunter

Die Pubertät gehört für viele zu eine der schwersten Phasen im Leben. Junge Männer trifft es dabei oft doppelt, denn viele von ihnen leiden unter Gynäkomastie - eine Krankheit, bei der Männern Brüste wachsen.

Obwohl viele die Krankheit nicht kennen, betrifft die Pubertäts-Gynäkomastie über 60 Prozent der heranwachsenden Männer. Das bedeutet, den Jungen wachsen Brüste. Bei vielen stellt sich die Ausbildung der Brüste im Laufe der Zeit ein. Einige leiden jedoch ein Leben lang darunter.

Typisches Symptom der Krankheit: Trotz Diäten und Sport bleiben die Männer-Brüste. Für viele ist das vor allem eine seelische Belastung. Oft leiden sie jahrelang, denn nicht selten werden Betroffene gemobbt und fühlen sich in ihrem Körper unwohl.

Ein radikaler Schritt kann in diesem Fall die operative Entfernung der Brüste sein. Dabei werden überschüssiges Fettgewebe und der vergrößerte Drüsenkörper, der sich durch die Gynäkomastie gebildet hat, entfernt. Die Kosten für eine solche OP liegen je nach Methode zwischen 3.000 und 5.000 Euro, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Für viele Leidende ist dieser Schritt das Geld jedoch allemal wert.

Anzeige