LIEBE LIEBE

Gute-Nacht-Kuss für 80 Prozent der Paare unerwünscht?

Gute-Nacht-Kuss kommt aus der Mode
Ein Viertel der Briten möchte beim Einschlafen auch nicht berührt werden. © vgstudio - Fotolia

Wollen auch Sie keinen Gute-Nacht-Kuss?

Es ist ein Tiefschlag für alle Romantiker: Eine neue Studie gewährt einen ernüchternden Einblick in den Alltag von britischen Betten. Gute-Nacht-Küsse? Liebe Worte, bevor das Licht gelöscht wird? In Großbritannien Fehlanzeige. Der Schlaf ist ihnen wichtiger als liebe Gesten.

Demnach verzichten ganze 80 Prozent aller Briten auf den Gute-Nacht-Kuss, um lieber schneller in den Schlaf zu finden. Das hat die Hotelkette Travelodge bei einer repräsentativen Umfrage herausgefunden.

Ein Viertel der Briten möchte beim Einschlafen auch nicht berührt werden (zu warm, zu eng), und über die Hälfte wendet sich vom Partner ab, sobald das Licht aus geht. Ein leises 'I love you' vor dem Einschlafen? Das macht nur jeder zehnte Brite.

In den Armen des Partners einschlafen? Das wünscht sich im Alltag nur ein Prozent der Briten. Jedes vierte britische Paar zwischen 35 und 44 Jahren schläft sogar in getrennten Betten.

Erstaunliches Ergebnis der Studie: Männer leiden mehr unter der Sprach und Umarmungslosigkeit im Bett. Rund 70 Prozent wünschen sich mehr Nähe im Bett. Mit Gleichgültigkeit dem anderen gegenüber soll das schnelle Einschlafen übrigens nichts zu tun haben. Viele Briten liebten ihren Schlaf halt ebenso wie den Partner, so Psycholgin Corrine Sweet, und das Rücken-an-Rücken-Schlummern sei ein Zeichen gegenseitigen Vertrauens.

Anzeige