MODE MODE

Guido Maria Kretschmer: "Es gibt Orte, wo Mode passiert"

Guido Maria Kretschmer: "Es gibt Orte, wo Mode passiert"
Star-Designer Guido Maria Kretschmer

Diese Städte sind auch modisch ein Highlight

Mode-Designer Guido Maria Kretschmer wirft bei 'Shopping Queen' im ganzen Land mit Witz und Charme einen tiefen Blick in die Kleiderschränke. Aber in welcher Stadt hat es ihm modisch am besten gefallen?

Von Jutta Rogge-Strang

Guido Maria Kretschmer ist mittlerweile zu einer Mode-Institution geworden: Auf seine oft sehr lustigen und treffenden Kommentare bei 'Shopping Queen' wollen immer weniger Frauen in Deutschland verzichten. Aber welche Stadt bekommt von Guido eher gute Kritiken, und welche Stadt muss sich warm anziehen?

Berlin, Bochum oder vielleicht Freiburg - welche Stadt kleidet sich am besten? Guido Maria Kretschmer kann sich ein Urteil erlauben: "Ich kannte Deutschland bislang schon sehr gut, weil ich schon immer viel gereist bin, aber jetzt trete ich anders mit den Menschen in Kontakt. Ich sehe jetzt auch, wie die Menschen in den Städten wohnen, wie sie leben und shoppen, und da gibt es schon Unterschiede."

Natürlich gibt es in Großstädten viel mehr Möglichkeiten, sich einzukleiden. Aber Guido hat eine Überraschung parat: „"Ich war vor einiger Zeit in Baden-Baden, das hat mich so umgehauen. Ich bin jetzt ein Baden-Baden-Fan! Das hätte ich auch nie gedacht, alle sagen, das liegt am Ende der Welt, und das stimmt ja auch ein bisschen. Aber die Leute sind wahnsinnig charmant, wahnsinnig nett. Und Baden-Baden hat einen ganz eigenen Schick. Mir hat es da sehr gefallen."

Kretschmer: "Ich bin selber das Mädchen von nebenan"

Wer hätte das gedacht? Aber Guido legt noch nach: "Es gibt Städte, die mich völlig überraschen. Auch das Ruhrgebiet hat ja so einen schlechten Ruf, aber da gibt es so gute Leute, wirklich gute Leute, die eben auch Geschmack haben. Ich glaube, es ist damit vorbei, dass im Pott (Red.: Ruhrpott/ Ruhrgebiet) angeblich keiner weiß, wie's geht, aber alle in Hamburg wissen, wie man perfekt gestylt an der Alster vorbeilatscht."

Styling hin, Outfit her, Guido hat völlig losgelöst von Städte-Konkurrenz noch einen ganz anderen Mode-Sieger ausgemacht: "Die richtigen Gewinner der Geschichte sind die Bayern! Es gibt keinen Schrank mehr in Deutschland, noch nicht mal in Posemuckel, wo nicht irgendeine Frau sagt: 'Das ist übrigens mein Dirndl, und ich gehe auch aufs Oktoberfest!' Und zwar nicht mehr nach Bayern, nee, die haben ja schon ihr eigenes Oktoberfest in Leipzig. Ich sage: Wenn ein Teil mal irgendwann einen Preis gewinnt, dann ist es das Dirndl!"

"Ich bin selber das Mädchen von nebenan"

Die Stadt im klaren Vorteil gegenüber dem Land, das klappt also heutzutage nicht mehr automatisch. "Bei der Mode ist es immer so: Es gibt Orte, wo Mode auf den Weg gebracht wird, und es gibt Orte, wo Mode passiert und getragen wird. Aber der größte Bewunderer unseres Looks sollten wir selber sein. Das ist auch einer der wichtigsten Sätze in meinem Buch, einer der wichtigsten Sätze überhaupt. Soviel kann ich schon verraten, in meinem Vorwort kommt dieser als letzter Satz. Und ich bin ja auch selber ein Mädchen von nebenan, ich habe auch Tage, wo ich denke: "Heute sehe ich gut aus." Aber es gibt auch Tage, wo ich denke: 'Guido, mein Gott, lass es mal.'"

Das macht Guido Maria Kretschmer eben aus – seine Menschlichkeit: "Wir alle machen Fehler. Aber ich möchte nicht, dass jemand ausgegrenzt wird, bloß weil er den falschen Look anhat. Und die Flinte ins Korn wirft, bevor er sich auf das Spiel mit Mode eingelassen hat. Man kommt ja daran nicht vorbei, es sei denn, man trägt Burka. Ich möchte ganz ehrlich, dass Leute besser aussehen. Ich mag Frauen sehr und ich glaube, dass Frauen das spüren. Ich bin eben eine von ihnen!"

Anzeige