GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Günstige Sonnenschutzmittel sind die besten

Für Kinder & Erwachsene gilt: Viel Creme hilft viel!

Die Experten der Stiftung Warentest haben insgesamt 20 Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 unter die Lupe genommen. Erfreulich: Insgesamt 14 Produkte schnitten gut ab. Ausgerechnet zwei der teuersten Sonnencremes erhielten die Note 'mangelhaft'. Sie scheiterten am UVA-Schutz. Die besten Produkte sind gleichzeitig die günstigsten. Das ist praktisch, schließlich soll viel Sonnencreme auf dem Körper verteilt werden.

Günstige Sonnenschutzmittel sind die besten
Bei viel Sonne unbedingt viel Sonnencreme benutzen: Denn nur eine bestimmte Mindestmenge garantiert sicheren Schutz. © dpa, Z5038 Stefan Sauer

Besonders gut gefielen den Testern die Produkte 'Sun Dance Transparentes Sonnenspray (dm)', 'Cien Sonnenmilch classic (Lidl)', 'Lavozon Sonnenmilch (Müller)' und 'Sun Ozon Sonnenlotion Soft & Light (Rossmann)'. Sie verfügen über einen guten UVA-Schutz und reichern die Haut gleichzeitig sehr gut mit Feuchtigkeit an. Alle Produkte stammen von Discountern oder Drogerieketten und kosten zwischen 1,20 und 2,50 Euro pro 100 Milliliter.

Zwei Produkte erhielten von Stiftung Warentest die Note mangelhaft. Bei 'Avon A New Solar Advance Suncsreen Body Mist' und bei 'eco Sonnencreme mit Sanddorn und Olive' reichte der UVA-Schutz nicht aus. Und gerade der ist besonders wichtig. Denn die UVA-Strahlen dringen tiefer in die Haut ein als UVB-Strahlen und sollten gründlich abgeschirmt werden. Sie werden für die Hautalterung, Hautirritationen und auch für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich gemacht.

Drei Esslöffel sind Pflicht

Kinder können bereits ab einem Alter von zwei Jahren mit Erwachsenensonnenschutzmittel ab Lichtschutzfilter 30 eingecremt werden. Für Kinder wie Erwachsene aber gilt: Viel hilft viel! Denn nur ab einer bestimmten Menge wird der Lichtschutzfaktor wirklich erreicht: Bei Erwachsene sind das ganze 3 Esslöffel voll Sonnencreme pro Sonnenbad. Das sind etwa 40 Milliliter Sonnenmilch.

Der angegebene Lichtschutzfaktor gibt übrigens eine Orientierung, wie lange wir mit Sonnenschutz in der Sonne bleiben können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Wer nach 10 Minuten in der Sonne rot wird, kann mit Lichtschutzfaktor 30 etwa 30 Mal so lange in der Sonne bleiben. Ärzte empfehlen jedoch, spätestens nach zwei Dritteln dieser Zeit aus der Sonne zu gehen.

Wer den ganzen Tag am Strand verbringt, sollte sich aber nicht nur auf den Sonnenschutz aus der Tube verlassen. Damit die Haut braun und gesund durch den Sommer kommt, sollte sie regelmäßig durch Textilien und ein Schattenplätzchen geschont werden.

Anzeige