GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gründe für Rückenschmerzen bei Frauen und was Sie dagegen tun können!

Yoga-Rücken-Workout: Vorbeugen für Anfänger!
Yoga-Rücken-Workout: Vorbeugen für Anfänger! Rückenschmerzen ganz simpel vermeiden 00:19:27
00:00 | 00:19:27

So können Sie Rückenschmerzen vorbeugen

Eine aktuelle Untersuchung zeigt: 64 Prozent der Frauen klagen über regelmäßige Rückenschmerzen. Gründe für das Ziehen im Rücken oder den verspannten Nacken gibt es jede Menge. Wir haben die häufigsten Auslöser für Sie zusammengefasst und verraten außerdem, was Sie gegen die fiesen Schmerzen tun können.

Gründe für Rückenschmerzen bei Frauen und was Sie dagegen tun können!
Vor allem Stress im Alltag führt zu einer schnellen Überbelastung des Rückens! © underdogstudios - Fotolia

Vor allem Stress im Alltag führt zu einer schnellen Überbelastung des Rückens! Das lange Sitzen im Büro, das Schleppen der Einkaufstaschen und der Haushalt sind belastend für Ihr Kreuz und Ihre Wirbelsäule! Deshalb rät der Orthopäde Dr. Frank Haberstroh von der Gelenk-Klinik Gundelfingen, sich genügend Zeit zum körperlichen und seelischen Entspannen zu lassen. Nur so kann verhindert werden, dass die Rückenschmerzen chronisch werden.

Ein weiterer Grund für Rückenschmerzen bei Frauen ist der anatomische Bau ihres Körpers. Denn: Frauen besitzen im Vergleich zu Männern eine viel längere Lendenregion und einen viel längeren Bauchraum. Dies ist notwendig für eine reibungslose Geburt. Allerdings bedeutet es für die Lendenwirbelsäule eine zusätzliche Belastung. Im Falle einer Schwangerschaft kommt es zusätzlich, bedingt durch die hormonelle Umstellung, zu einer höheren Elastizität im Bereich der Lendenwirbel und in Folgen dessen zu möglichen Überlastungsreaktionen.

Deshalb ist es wichtig, regelmäßig zur Schwangerschaftsgymnastik zu gehen und Übungen zur Stabilisierung des Rückens in den Alltag einzubauen. Auch regelmäßiges Krafttraining ist sinnvoll, um etwas Muskelmasse aufzubauen. Denn auch der vergleichsweise geringe Anteil an Muskelmasse bei Frauen ist oft ein Auslöser für Rückenbeschwerden.

Ist Ihr Rücken verspannt, hilft eine Lockerungsübung, um die Wirbelsäulenbeweglichkeit zu verbessern. Für die Übung müssen Sie zunächst in den Vierfüßlerstand gehen und den Blick nach unten richten. Nun sollten Sie versuchen, den Rücken so rund wie möglich zu machen, ehe Sie wieder in die Ausgangsposition zurückkehren. Wichtig: Der Kopf sollte dabei locker hängen bleiben! Die Übung zehn Mal wiederholen. Weitere Rückenübungen zeigen wir Ihnen im Video.

Rückenschmerzen: Darauf sollten Frauen achten

Ebenfalls ursächlich für Kreuzschmerzen kann ein Hohlkreuz sein. Ein Hohlkreuz entsteht durch ein nach vorne gekipptes Becken. Begünstigt wird es unter anderem durch das Tragen von hohen Schuhen oder eine schlechte Körperhaltung, insbesondere am Schreibtisch. Deshalb versuchen Sie weitestgehend auf hohe Schuhe zu verzichten und am Schreibtisch auf eine gerade Körperhaltung zu achten.

Auch gynäkologische Ursachen können den Rücken belasten - zum Beispiel kann eine Lageveränderung der Gebärmutter, eine chronische Entzündung oder Tumore zu starken Schmerzen führen. In diesem Fällen sollte mit dem Arzt die bestmögliche Behandlungsmethode besprochen werden.

Frauen mit einer großen Oberweite leiden besonders oft an Rückenschmerzen. Der Grund: Das Fettgewebe in der Brust ist besonders schwer und kann vom meist nicht besonders muskulösen Rücken nicht gehalten werden. Deshalb ist es in diesem Fall besonders wichtig, viel Krafttraining für die Rückenmuskulatur zu absolvieren. Auch ein entsprechender BH kann den Rücken etwas entlasten.

Grundsätzlich gilt also, wer neben dem Büroalltag viel Sport und vor allem Krafttraining betreibt und so einen guten Ausgleich schafft, kann die Schmerzen im Rücken zumindest ein Stück weit einschränken und vorbeugen.

Anzeige