LEBEN LEBEN

Großzügiges Trinkgeld: Gäste schenken Kellnerin ein Auto

Ein Auto als Trinkgeld schenkt einer Kellnerin den Glauben an die Menschheit wieder

Cindy Grady arbeitet als Kellnerin im US-Bundesstaat Missouri und fährt jeden Tag mit einem Auto zur Arbeit, das eigentlich eher ein Schrotthaufen ist. Eine Reparatur, geschweige denn einen neuen Wagen, kann sie sich nicht leisten. Als zwei ihrer Gäste das mitbekommen, lassen sie sich eine rührende Überraschung für die Kellnerin einfallen.

Cindys Auto ist eine Rostlaube und gehört eigentlich auf den Schrottplatz. Doch der Kellnerin bleibt nichts anderes übrig, als jeden Tag damit zur Arbeit zu fahren. Ein neues Auto kann sie sich nicht leisten. Die Eheleute Tackett sind Stammgäste in dem Restaurant, in dem Cindy arbeitet und ihnen ist die Schrottkiste auf dem Parkplatz aufgefallen. "Ich dachte, das Auto gehört keinem mehr. Es sah so verwahrlost aus", erzählt Gary Tackett im Interview. Nachdem das Paar erfahren hat, dass es sich bei dem Fahrzeug um das der Kellnerin handelt, beschließen sie etwas zu unternehmen.

"Ich habe mit meiner Frau gesprochen und gesagt, dass wir was tun müssen", erinnert Gary Tackett. Und das sind keine leeren Worte, denn das Ehepaar beschließt, Cindy beim nächsten Restaurantbesuch ein besonders ordentliches Trinkgeld zu geben – und zwar nicht am Tisch, sondern auf dem Parkplatz. Denn dort steht ein Auto für die Kellnerin, die ihr Glück kaum fassen kann: "Es hat mir den Glauben an die Menschheit wiedergegeben. Es gibt anscheinend noch gute Menschen auf dieser Welt, die sich um andere kümmern."

.

Anzeige