GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Grippewelle: So schützen Sie sich vor Influenza

Grippe vorbeugen: Die 12 besten Tipps
Grippe vorbeugen: Die 12 besten Tipps So bleiben Sie gesund 00:01:45
00:00 | 00:01:45

So schützen Sie sich vor Influenza & Co.

Wenn die Kollegen husten und schniefen, oder in Bus und Bahn ständig kräftig geniest wird, ist eine Grippewelle im Anmarsch. Damit Sie den Viren und Bakterien entgehen, sollten Sie einige Regeln beachten und über eine Grippeschutzimpfung nachdenken.

Grippewelle: So schützen Sie sich vor Influenza
In wenigen Schritten das Immunsystem stärken - So geht's © Fotowerk - Fotolia

Bis zu 15.000 Grippetote gibt es pro Jahr in Deutschland. Übertragen wird die scheinbar harmlose Erkrankung vor allem per Tröpfcheninfektion beim Niesen und Husten, aber auch auf Oberflächen wie Türklinken oder Computertastaturen kann das Virus ansteckend bleiben. Typische Symptome einer echten Grippe sind:

- Sehr hohes Fieber (bis zu 40 Grad)

- Schüttelfrost

- Kopf- und Gliederschmerzen

- Appetitlosigkeit und Übelkeit

Vorsicht ist geboten, wenn es um die Behandlung von Grippe oder Erkältungen geht. Besonders für Kleinkinder können Erkältungsmittel verheerende Nebenwirkungen haben oder sogar tödlich sein. "Das Problem sind rezeptfreie Mittel, weil diese Mischungen aus ganz verschiedenen Substanzen sind", sagt Dr. Ruf. Fragen Sie also unbedingt einen Arzt oder Apotheker, ob das empfohlene Präparat auch für Ihr Kind verträglich ist.

Kritisch sind vor allem Erkältungsmittel mit Antihistaminika der ersten Generation. Sie können Benommenheit, Atem- und Herzrhythmusstörungen, Mundtrockenheit und Verstopfung auslösen. Informieren Sie sich deshalb genau, mit welchen Wirkstoffen Sie es zu tun haben. Besser als die Grippebehandlung bleibt in jedem Fall die Vorsorge.

In unserem Video zeigen wir Ihnen zwölf Methoden, die einer Ansteckung Grippe vorbeugen können.

Anzeige