LEBEN LEBEN

Griechenland-Pleite: Wie sich der 'Grexit' auf deutsche Urlauber auswirkt

Urlauber würden von der Drachme profitieren

Griechenland gehört bei den Deutschen schon lange zu den beliebtesten Urlaubsländern. Gerade die zahlreichen Inseln bieten traumhafte Strände, familiäre Hotels und faszinierende Kulturgüter. Doch was passiert eigentlich, wenn Griechenland tatsächlich aus dem Euro fliegt? Wir zeigen, wie sich der sogenannte 'Grexit' auf den Urlaub der Deutschen auswirken würde.

Laut einer Umfrage wünschen sich 58 Prozent der Deutschen den Ausstieg Griechenlands aus dem Euro. Doch das könnte für die EU teuer werden. Auch viele Urlauber haben außerdem Sorge, dass sich die Staatspleite auf ihren Urlaub auswirken könnte. Die rund 2,5 Millionen Griechenlandurlauber hätten sogar einen Grund zur Freude. Wenn die Drachme wirklich zurückkehrt, wäre sie weniger Wert als der Euro. Mittelfristig bekäme man also mehr Leistung vor Ort - und könnte als Urlauber davon profitieren.

Im Falle eines 'Grexits' könnte die griechische Regierung jedoch die Auszahlung an Bankautomaten begrenzen. Daher der Tipp: Immer genug Bargeld im Griechenlandurlaub dabei haben. Wichtig ist auch, eine Kreditkarte mitzunehmen. Denn die ist relativ unabhängig einzusetzen, selbst wenn es zu Verwicklungen im Währungssystem kommen sollte.

Weitere Tipps, wie der Urlaub nach Griechenland nicht zur Pleite wird, sehen Sie im Video.

Anzeige