Gorilla-Dame Koko trauert um Robin Williams

Nach der Todesnachricht: Koko bricht in Tränen aus

Kann ein Affe wirklich um einen Menschen trauern, der weit entfernt gestorben ist? Es scheint so: Gorilla Koko wurde in den vergangenen Jahren immer wieder von Hollywoodstar Robin Williams besucht. Die beiden verband offenbar eine ganz besondere Freundschaft. Denn auf die Todesnachricht nach seinem Selbstmord hat die Affendame ganz deutlich reagiert, so die Pfleger von der "Gorilla Foundation" in Kalifornien.

Anzeige
Gorilla weint um Robin Williams
Gorilla-Dame Koko und Robin Williams verband eine tiefe Freundschaft.

Nicht nur Menschen auf der ganzen Welt trauern um den beliebten Schauspieler Robin Williams, auch Gorilla-Dame Koko ist in tiefer Trauer. Williams und Koko verband eine ganz besondere Freundschaft: Der Komiker und Koko lernten sich im Jahre 2001 in Kalifornien kennen: Sie sah gerne seine Filme, erkannte ihn wieder, spielte bei Treffen sogar ausgelassen mit Williams.

Koko ist eine äußerst intelligente Gorilla-Dame: Sie benutzt über 1.000 Zeichen, um ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken und versteht zudem sogar die englische Sprache. Als eine Pflegerin Koko am Montag mitteilte, dass Williams verstorben sei, soll sie sehr traurig gewirkt und sogar Tränen in den Augen gehabt haben.

Wildtierexperte Peter Höffken weiß, dass solch eine Reaktion für Affen nicht unüblich ist: "Auch Affen können mit Menschen langjährige Freundschaften pflegen. Sie besitzen zudem Eigenschaften wie Trauer, Freude und Verzweiflung."

Koko wird ihren Freund Robin sicher nie vergessen und auch dem Rest der Welt wird Robin Williams immer im Gedächtnis bleiben.