Golden Globes: Das sind die Gewinner

Golden Globes: Das sind die Gewinner
© dpa, ANDREW GOMBERT

Christoph Waltz und Michael Haneke sind Sieger des Abends

'Avatar', aber auch Deutschland und Österreich haben Grund zu feiern: Mit seinem Fantasy-Epos 'Avatar - Aufbruch nach Pandora' holte Regisseur James Cameron (55) in der Nacht den Golden-Globe-Spitzenpreis für das beste Drama. Zudem wurde der gebürtige Kanadier in Hollywood zum besten Regisseur gekürt. Der Verband der Auslandspresse - eine Gruppe von knapp 100 internationalen Journalisten - wählte den deutschen Film 'Das weiße Band' zum besten fremdsprachigen Film.

Der österreichische Schauspieler Christoph Waltz stach in seiner Nebenrolle als sadistisch-charmanter SS-Mann in 'Inglourious Basterds' Konkurrenten wie Matt Damon und Woody Harrelson aus. Der 53-jährige Waltz war bereits vergangenes Jahr in Cannes als bester männlicher Darsteller ausgezeichnet worden. Auf der Bühne in Hollywood dankte er Regisseur Quentin Tarantino: "Er nahm meine bescheide kleine Welt, meinen Globus, und mit der Kraft seines Talents und seinen Worten und seiner Vision schleuderte er ihn in seinen Orbit, eine atemberaubende Erfahrung".

'Das weiße Band'-Regisseur Michael Haneke nahm den Preis von Filmstar Sophia Loren entgegen. Der in München geborene Österreicher entschuldigte sich für sein "weniges Englisch" und bedankte sich ausdrücklich bei den Kindern, die in seinem Film die Hauptrolle spielten. Vor allem sie verdienten den Preis. Der Schwarz-Weiß-Film, der in einem norddeutschen Dorf im Jahr 1913/1914 spielt, ist von deutscher Seite auch zur Nominierung für den Oscar vorgeschlagen worden. Weder Florian Henckel von Donnersmarck noch Uli Edel war es mit 'Das Leben der Anderen' (2007) und 'Der Baader Meinhof Komplex' (2009) gelungen, der Auslands-Globe zu holen.

Komödien-Star Sandra Bullock wurde für die ernste Hauptrolle in dem Sportdrama ‚The lind Side’ zur besten Drama-Darstellerin gekürt. Jeff Bridges stach mit seinem Auftritt als saufender Country-Musiker in 'Crazy Heart' Hauptdarsteller-Kandidaten wie George Clooney, Tobey Maguire und Morgan Freeman aus. Meryl Streep in der Rolle von Starköchin Julia Child in der Komödie 'Julie & Julia' konnte sich über ihre siebente Globe-Trophäe freuen. Robert Downey Jr. wurde als 'Sherlock Holmes' zum besten Komödiendarsteller gekürt.

'Oben', der mitreißende 3D-Trickfilm über Alter und Sterblichkeit sowie die Erfüllung von Lebensträumen, gewann die goldene Weltkugel für den besten Animationsstreifen und für die Filmmusik. Die Drama-Satire 'Up in the Air' mit George Clooney als vielfliegender Geschäftsmann war mit sechs Nominierungen als Favorit in das Preisrennen gegangen. Regisseur Jason Reitman gewann am Ende einen Globus für das beste Drehbuch.

Die Golden Globes werden vom Verein der Hollywood-Auslandspresse in 25 Kategorien für Film und Fernsehen vergeben. Mit Regenschirmen schützten sich die Stars auf dem Roten Teppich vor dem ungewöhnlich stürmischen Wetter. Mit Schleifen am Revers und Dekolleté demonstrierten sie ihre Solidarität mit den Erdbebenopfern in Haiti.

(Foto: dpa)

Anzeige