TIERE

Gnadenhof Gut Aiderbichl: Der Jahresrückblick

Diese rührenden Tier-Bilder haben uns dieses Jahr sehr bewegt.

Sie haben ein Herz für JEDES Tier! Der Gnadenhof Gut Aiderbichl konnte auch in diesem Jahr wieder unzählige Tiere vor dem sicheren Tod bewahren. Insgesamt 5000 Tiere leben auf dem Hof, allein dieses Jahr sind etwa 500 dazugekommen. Meistens sind es verstoßene Hunde, Katzen und Pferde.

Anzeige
Gnadenhof Gut Aiderbichl: Der Jahresrückblick

Unter den Glückspilzen sind unter anderem zwölf junge Hundewelpen. Ihre Mutter, eine Straßenhündin, wurde völlig abgemagert in Griechenland gefunden. Auf Gut Aiderbichl kamen sie zur Welt und dürfen, wie viele andere, ihr ganzes Leben lang bleiben.

Unvergessen sind auch die Schimpansen, die im Versuchslabor zur Welt gekommen waren und auf dem Hof zum ersten Mal frische Luft schnuppern durften. Einer von ihnen hat sich jetzt übrigens unsterblich in seine Pflegerin verliebt. Bei dem liebevollen Umgang ist das auch nicht verwunderlich. Alle geretteten Tiere werden wundervoll umsorgt und gepflegt.

„Wir lassen kein Tier im Stich“, sagt Michael Aufhauser über sich und seine 300 Kollegen. Doch Gut Aiderbichl funktioniert nur durch fleißiges Spenden und Patenschaften. Dafür sagen die Aiderbichler "Danke!" – stellvertretend für alle Tiere, die jetzt auf dem Gnadenhof ein neues zu Hause haben!