GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Glyphosat in Hygieneartikeln: Tampons verursachen Krebs

Tampons können Krebs verursachen!
Tampons können Krebs verursachen! Gefährliches Glyphosat 00:00:28
00:00 | 00:00:28

Glyphosat wurde in Tampons, Wattestäbchen und Co. nachgewiesen

Erschreckendes Ergebnis einer argentinischen Studie: In einem Großteil der getesteten Baumwoll-Hygieneartikel wurde der krebserregende Herbizid-Stoff 'Glyphosat' entdeckt. Davon sind Produkte betroffen wie Wattepads, Tampons oder Wattestäbchen – Dinge, mit denen wir Tag für Tag in Kontakt kommen!

Der Forscher Dr. Damien Marino der 'University of La Plata' schreibt in seinem wissenschaftlichen Aufsatz, dass 85 Prozent der getesteten Proben positiv auf Glyphosat ausgeschlagen haben. Die Testartikel wurden bei diversen Apotheken oder Lebensmittelgeschäften im Gebiet von La Plata erworben.

Beunruhigend ist diese Nachricht vor allem für Frauen. Ständig sind wir in Kontakt mit den möglicherweise auch bei uns kontaminierten Baumwollartikeln: Morgens reinigen wir uns mit Wattestäbchen die Ohren, abends benutzen wir Wattepads zum Abschminken, Tampons und Slip-Einlagen verwenden wir regelmäßig für hygienische Maßnahmen.

Besser auf Hygieneartikel zurückgreifen, die aus biologischem Anbau stammen

Besonders beängstigend: Viele der Hygieneartikel werden in Krankenhäusern eingesetzt, sind als steril deklariert und werden an offenen Wunden benutzt. So kann das Glyphosat in den Baumwollfasern direkt in Kontakt mit Blut gelangen und sich durch den Blutkreislauf schnell im Körper verbreiten. Tampons sind in ständigem Kontakt mit Blut und daher besonders anfällig für die Aufnahme des Stoffs. So gelangt der es leicht in die Eierstöcke, den Muttermund und die Gebärmutter.

Herkömmlicherweise wird Glyphosat als Hauptbestandteil von Mitteln zur Unkrautbekämpfung verwendet. Jetzt fragen Sie sich, wie das in Hygiene-Artikel gelangen kann? Meist ist die für Tampons verwendete Baumwolle genmanipuliert, außerdem sind Pestizide und Insektizide nicht selten Bestandteile in der Baumwollproduktion. Sie können die Organe und das Nervensystem angreifen und zu Allergien, Asthma und Krebs führen.

Ratsam ist es deshalb, auf Hygieneartikel zurückzugreifen, die aus biologischem Anbau hergestellt wurden. So gehen Sie auf Nummer sicher in puncto Gesundheit und tun sogar der Umwelt einen Gefallen.

Anzeige