LIEBE LIEBE

Glückliche Ehe: Gibt es DAS Rezept?

Was ist das Rezept für eine glückliche Ehe und gibt es das überhaupt?
Jeder möchte eine möglichst lange und glückliche Ehe führen. Gibt es dafür ein Rezept? © Benicce

Studien wissen, wie die perfekte Ehe gelingt - angeblich ...

Was ist das Geheimnis einer glücklichen Ehe? Gibt es Dinge, die alle glücklichen Verbindungen charakterisieren? Woran scheitern Ehen? Fast täglich gibt es neue, mehr oder weniger wissenschaftliche Studien, die versuchen dieses Rätsel zu entschlüsseln und daraus Rezepte für gut funktionierende Verbindungen abzuleiten. Mit mäßigen und sehr widersprüchlichem Erfolg.

Von Christiane Mitatselis

Hier eine kleine Übersicht über die Eheforschungs-Erkenntnisse der jüngeren Vergangenheit. Psychologen der Rutgers University in New Jersey haben gerade mittels einer empirischen Studie festgestellt, dass die Zufriedenheit der Frau in einer Ehe wichtiger sei als die des Mannes. Sei sie glücklich, dann funktioniere die Verbindung über lange Jahre gut. Begründung: Der Mann denke nicht so viel nach. Solange die Frau zufrieden sei, sei er es auch.

Im März hatten ebenfalls empirisch arbeitende Wissenschaftler aus Chicago das Gegenteil herausgefunden: Der Mann müsse happy sein, dann sei auch die Ehe gut. Andere Forscher stellten wiederum fest: Ehemänner mit attraktiven Frauen seien glücklicher, die Ehen ebenfalls. Männer legten mehr Wert aufs Äußere als Frauen und behandelten eine attraktive Partnerin deshalb besonders gut, was wiederum das Wohlbefinden der Frau steigere.

Die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Es gibt konträre Thesen dazu, ob Kinder dem Glück einer Ehe schadeten oder nützten. Ob man lieber viel oder weniger miteinander reden sollte. Ob getrennte Urlaube gut oder schlecht seien. Ob man sich Seitensprünge erlauben oder verbieten sollte. Ob man sich besser einen gleichgesinnten oder gegensätzlichen Partner suchen sollte.

Ein kleiner Tipp für forschungsinteressierte Psychologen: Das Thema Haustier in der Ehe scheint bisher wenig erforscht zu sein. Macht vielleicht ein Hund die Ehepartner happy? Oder eine Katze? Man könnte hier sicher auch zu einem populären und unterhaltsamen Ergebnis kommen.

Es gibt kein universell gültiges Rezept für die Super-Ehe

Mehr als Unterhaltung sind all diese Studien nicht. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Es gibt kein universell gültiges Rezept für die Super-Ehe. So unterschiedlich wie die Menschen, sind auch die Verbindungen, die sie eingehen. Die einen reden viel miteinander und sind glücklich, die anderen verstehen sich ohne Worte. Genauso kann man wortlos unglücklich sein – oder viel aneinander vorbeireden.

Zum Glück in der Ehe gehört vor allem das Glück, dem passenden Partner zu begegnen; jemandem, mit dem das Zusammenleben gelingen kann, da man intellektuell und emotional harmoniert. Und zwar in der Realität und nicht in einer Wunschvorstellung.

Man muss ehrlich zu sich selbst sein. Gerade Frauen neigen dazu, ihren Partner verändern zu wollen, um ihn zu einem Mann zu machen, den sie sich wünschen, er aber nicht ist. Eine solche Beziehung kann grausam sein: Sie jammert und hadert, er zieht sich zurück und sucht sich seine Nischen, in denen er seine Ruhe hat. Das Ganze gibt es natürlich auch Andersherum: Der Mann mäkelt an der Frau herum, da er im Grunde lieber eine andere hätte – oder, auch sehr beliebt in unglücklichen Verbindungen, seine generelle Unzufriedenheit auf den Partner projiziert.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich das Leben zur Hölle zur machen. Den falschen Partner zu heiraten, ist ein sicherer Weg ins Inferno. Und wer unglücklich ist, der ist besonders empfänglich für die vielen Studien über das Geheimnis des Eheglücks. Den einzig universell gültigen Grundsatz verschweigen sie alle: Im Zweifelsfalls besser nicht heiraten!

12 Anzeichen, dass er superglücklich mit dir ist
12 Anzeichen, dass er superglücklich mit dir ist Bist du die perfekte Freundin? 00:01:10
00:00 | 00:01:10
Anzeige