BABY BABY

Gipsabdruck mal anders: Fotografin zeigt Babys zurück in Mamas Bauch

Babys posieren im Gipsabdruck von Mamas Bauch
Babys posieren im Gipsabdruck von Mamas Bauch Einmaliges Fotoshooting 00:00:42
00:00 | 00:00:42

"Die Babys lieben es, in der Gipsschale zu liegen!"

Gipsabdrücke vom Babybauch während der Schwangerschaft sind eine beliebte Erinnerung. Auch Fotoshootings mit dem neuen Familienzuwachs sind für viele Eltern eine wundervolle Momentaufnahme kurz nach der Geburt. Wie einmalig und wunderschön eine Kombination aus beidem sein kann, zeigt die Fotografin Jocelyn Conway mit ihren Fotos von Neugeborenen, die in den Gipsabdrücken der Babybäuche ihrer Mamas liegen.

"Ich liebe die Vorstellung, dass das Baby für ein Foto wieder im Babybauch liegt", erklärt die Fotografin der Huffington Post. "Die Babys lieben es, in der Gipsschale zu liegen. Sie scheinen wieder in ihre Heimat der letzten neun Monate einzuziehen. Es ist entzückend zu sehen!"

Der Gipsabdruck wird zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche genommen

Jocelyn Conway nimmt für gewöhnlich zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche einen Gipsabdruck vom Bauch der werdenden Mutter. Beim anschließenden Fotoshooting wird das neugeborene Kind in die Gipsschale gelegt. Damit den Kleinen nichts passiert, werden Baby und Schale bei jeder Aufnahme festgehalten. Ein fertiges Foto setzt sich also aus mehreren Aufnahmen zusammen, die am Ende digital zusammensetzt werden.

Wie rührend die Erinnerungen sind, die bei dem außergewöhnlichen Fotoshooting entstehen, sehen Sie in unserem Video.

Anzeige