GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Gibt es die Listerien-Wurst auch in Deutschland?

Gibt es die Listerien-Wurst in Deutschland?

In Dänemark sind zwölf Menschen an den Folgen von Listeriose gestorben. Die gefährlichen Bakterien wurden unter anderem in Rullepølse, einer dänischen Spezialität aus Schweinebauchfleisch, gefunden. Hauptquelle für den Listerien-Ausbruch sei Fleisch eines Produzenten, der Aufschnitt und andere Wurstwaren herstellt, teilte das dänische Lebensmittelministerium mit.

Listerien-Wurst: Gibt's die Keime auch in deutschen Lebensmitteln?
Gibt es die Listerien-Wurst in Deutschland? © picture alliance / Scanpix Denma, Esben Salling

Scheinbar wurden Wurstprodukte des betroffenen Herstellers auch auf den Urlauber-Fähren, die zwischen Dänemark und Norwegen verkehren, verkauft. Das teilte laut Bild nun die Reederei mit. Die DFDS ruft deshalb alle Passagiere, die nach dem 28. April auf der Fähre gegessen haben, dazu auf, sich genau zu informieren.

Noch gibt es keine Hinweise darauf, ob betroffene Wurstwaren auch in Deutschland verkauft wurden. "Nach ersten Ergebnissen des Europäischen Schnellwarnsystems für Lebensmittel und Futtermittel ist anzunehmen, dass kein belastetes Fleisch nach Deutschland oder in ein anderes europäisches Land gelangt ist", erklärte Michael Hauck vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Bild gegenüber.

Laut dänischen Medien lebten die Opfer der Listerien-Infektion über ganz Dänemark verteilt und seien zwischen 43 und 89 Jahre alt gewesen. Sie kauften das Fleisch in Supermärkten und bekamen es im Krankenhaus serviert. Die Verantwortliche für unternehmensinterne Kontrollen sagte gegenüber der Zeitung Jyllands Posten, dass die Firma noch keinen Überblick darüber habe, wie es zu der Vergiftung kommen konnte.

Mehr Informationen darüber, wie Sie sich vor Listerien schützen können und eine Liste betroffener Wurstwaren finden Sie hier.

Anzeige