LIEBE LIEBE

Ghosting: Wenn das Date oder der Partner sich einfach nicht mehr meldet

Schlussmach-Trend Ghosting
Schlussmach-Trend Ghosting Wenn Date oder Partner sich einfach nicht mehr meldet 00:02:33
00:00 | 00:02:33

Ghosting ist unverzeihlich

In der Liebe gibt es immer wieder Trends, gute und schlechte... Sagt Euch der Ausdruck 'Ghosting' etwas? Eher nicht, vermute ich. 'Ghosting', beschreibt ein Verhalten, das Menschen in Beziehungen an den Tag legen. Präziser bezeichnet es ein Verhalten, das kein Verhalten ist.

Von Birgit Ehrenberg

Ein 'Ghost' agiert, der Name sagt es, wie ein Gespenst. Und Gespenster verschwinden so plötzlich wie sie aufgetaucht sind. Für das Liebesleben bedeutet das, dass die Person, mit der man zusammen ist oder die man 'nur' datet, sich ohne Vorwarnung und Erklärung aus dem Staub macht.

Anrufe werden nicht mehr entgegengenommen, Nachrichten nicht beantwortet und bereits getroffene Verabredungen nicht eingehalten. Es ist so, als sei nie etwas gewesen – als hätte man einen netten Geist getroffen und lieb gehabt, der nun spurlos verschwunden ist. Das tut richtig weh. Dagegen ist eine 'normale' Trennung ein Spaziergang. Was sind das für Menschen, die nicht in der Lage sind, sich an ein Minimum an zwischenmenschlichen Regeln zu halten? Ich kriege richtig Wut, wenn ich an solche Feiglinge denke.

Es wird niemanden überraschen: Diese Art von Schlussmachern sind Leute, die egoistisch und faul sind. Sie haben keine Lust auf eine Diskussion oder andere Unbequemlichkeiten. Sie haben bereits für sich die Entscheidung getroffen, dass sie die Beziehung nicht mehr weiterführen wollen. Gab es erst wenige Dates, die dem "Ghost" gezeigt haben, dass es nicht knistert, denkt er, dass er dem Dating-Partner keine Erklärung schuldig ist, da ja noch keine feste Bindung besteht. So leicht kann man es sich natürlich machen, wenn man nur sich sieht.

Bestand bereits eine Partnerschaft, ist 'Ghosting' noch unverzeihlicher. In diesem Fall hat die Person, die sich in Luft auflöst, Angst vor Dramen oder weiß nicht, wie man die Trennung auf eine Weise erklären könnte, dass es keine Dramen gibt. Irgendwie ist das alles zu anstrengend, also lässt man es ganz und haut ab.

Ghosting: Das Vertrauen in das Gute geht verloren

Egal, warum jemand 'Ghosting' betreibt, feststeht: Es gibt keinen einzigen guten Grund, das zu tun! Wer es mit einem 'Ghost' zu tun bekommt, hat nur eine Möglichkeit: Abhaken! Nicht nachfragen, warum er sich in Luft aufgelöst hat. Erst recht nicht an sich selbst zweifeln!

Es brennen einem Fragen auf den Nägeln, das ist klar, aber man sollte sie unbeantwortet lassen. Denn man kann sich noch so ins Zeug legen, der 'Ghost' schweigt. Die Antwort, warum dieser Mensch weg ist, liegt auf der Hand und ist simpel: Weil er doof ist! Ein Mensch, der sich wortlos verdünnisiert, wenn es Probleme gibt, ist einfach saublöd.

Ich appelliere im Sinne von 'Liebe leicht gemacht' an alle: Aus Respekt und Anstand sollte jeder vernünftige Mensch stummes Fortgehen vermeiden. Auch jene, die zum Schwächeln und zur Feigheit neigen, mögen bitte über ihren Schatten springen! Wie gesagt: Man macht es sich als 'Ghost' zwar selbst leicht, erschwert aber das Leben seiner Mitmenschen auf die gemeinste Art und Weise.

Leute, die derart brutal verlassen worden sind, haben ein Trauma, ihnen geht das Vertrauen an das Gute verloren. Das kann man doch keinem antun! Wir sind schließlich alle auf der Suche nach Liebe – und jeder verdient eine Erklärung, warum man ihn nicht lieben will oder kann. Außerdem muss man sich immer sagen, dass es einen auch selbst erwischen könnte eines Tages – dass einen einer wie ein 'Ghost' klammheimlich verlässt.

Bitte merken: Nur wer Liebe sät, wird Liebe ernten. Das gilt auch für Abschiede.

Alles Liebe, Eure Birgit

Anzeige