Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Zucker

Zucker – süße Verführung und Gift für den Körper

Industrieller Zucker ist in nahezu jedem prozessierten Lebensmittel, vor allem natürlich in Süßwaren, enthalten. So sehr die Menschen seinen Geschmack auch mögen, so ungesund ist er: Industrieller Zucker kann bei langfristig übermäßigem Konsum zu schweren Erkrankungen führen. Außerdem kann industrieller Zucker die Konzentration beeinträchtigen und so zu Antriebslosigkeit führen.

Vorteile des Zuckers

Es ist klar, weshalb Zucker so beliebt ist: Menschen lieben den süßen Geschmack. Außerdem ist er ein effizienter Energielieferant und wirkt daher vorübergehend belebend – man spricht von Energie, die sehr rasch ins Blut gerät. Gerne greift man auf Traubenzucker zurück, wenn man lange und konzentriert arbeiten muss. Außerdem wird Zucker wegen seinen konservierenden Eigenschaften genutzt – beispielsweise für Marmeladen und zum Einlegen von Früchten.

Überwiegende Nachteile von Zucker

So unwiderstehlich Zucker zu sein scheint, so vielfältig sind die Nachteile, die ein erhöhter Konsum vor allem von industriellem Zucker mit sich bringen kann. Umso beunruhigender zu wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung tatsächlich viel zu viel davon konsumiert. Die Folgen des exzessiven Zuckerkonsums sind längst zu Volkskrankheiten geworden. Der Schaden, den viele Menschen für das süße Vergnügen in Kauf nehmen, ist beträchtlich. Und auch kurzfristig tut Zucker nicht gut. Ist das erste 'Zuckerhoch' überwunden, fühlt man sich meist schlaff und ausgelaugt. Und noch dazu bekommt man sehr bald Heißhunger auf mehr.

Übergewicht und Diabetes

Zucker führt zu Übergewicht – denn meist bedeutet ein erhöhter Zuckerkonsum die Überschreitung des täglichen Kalorienbedarfes. Dauerhaftes Übergewicht kann zu Diabetes führen – eine der meistverbreiteten Zivilisationskrankheiten überhaupt. Millionen Deutsche leiden an der Zuckerkrankheit. Als Resultat muss man den Konsum von Zucker stark einschränken.

Bluthochdruck und Herzerkrankungen

Der erhöhte Insulinspiegel, den der Zuckerkonsum mit sich bringt, wirkt sich negativ auf den Blutkreislauf aus. Bluthochdruck ist die Folge. Studien haben zudem Zusammenhänge zwischen hohem Zuckerkonsum und Herzerkrankungen festgestellt. Menschen mit sehr hohem Zuckerkonsum (ab 25 Prozent des Kalorienbedarfs) erleiden drei Mal häufiger Herzinfarkte als Menschen mit geringem Zuckerkonsum.

Weitere Gesundheitsschäden

Die falschen Ernährungsgewohnheiten haben eine unnatürliche Darmflora zur Folge. Dies kann nicht nur zu schlechter Haut und Allergien führen. Untersuchungen legen nahe, dass solche Veränderungen der Darmflora die Ursache für Depressionen sein könnten. Organverfettung kann entstehen, da Fruktose in der Leber in Form von Fett gespeichert wird. Fettleber betrifft heute immer mehr Menschen. Wenn Sie mental fit bleiben möchten, sei Ihnen ebenfalls empfohlen, möglichst auf industriellen Zucker zu verzichten. Die Wahrscheinlichkeit, an Altersdemenz zu erkranken ist bei Menschen mit hohem Zuckerkonsum erhöht. Das Gehirn reagiert auf zu viel Zucker wie auf eine Vergiftung. Die Reaktion bewirkt eine geringere Produktion von zellerneuernden Proteinen, die für die Bildung von Neuronen wichtig sind. Dazu wird als Abwehrmechanismus verhindert, dass noch mehr Zucker ins Gehirn gelangt, welchen es allerdings benötigen würde: Die Folge ist, dass vor allem das Lernzentrum an Leistung verliert.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel kann einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen. Er enthält nur allgemeine Hinweise und darf daher keinesfalls zu einer Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung herangezogen werden.

Anzeige