Gesundheitslexikon Gesundheitslexikon

Gesundheitslexikon: Vitamin B12 (Cobalamin)

Vitamin B12-Mangel: So beugen Sie richtig vor!
Vitamin B12-Mangel: So beugen Sie richtig vor! Sind Sie auch ständig müde? 00:01:17
00:00 | 00:01:17

Vitamin B12 - das Königsvitamin im Überblick

Der menschliche Körper muss über die Ernährung viele wichtige Stoffe aufnehmen, um seine natürlichen Funktionen aufrechtzuerhalten. Die B-Vitamine nehmen dabei eine entscheidende Rolle ein. Im Folgenden möchten wir Ihnen das Vitamin B12 – auch Cobalamin genannt – näher vorstellen.

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 gehört wie erwähnt zu den B-Vitaminen und ist für den Menschen essentiell. Das bedeutet, dass sie es zum Überleben brauchen. Da der Körper es nicht selbst bilden kann, muss das Vitamin über die Nahrung aufgenommen werden. Cobalamin ist an wesentlichen Prozessen im Organismus beteiligt. So fördert es die Blutbildung und hilft beim Abbau von Fettsäuren. Für schwangere Frauen hat das Vitamin eine weitere Bedeutung: Es unterstützt bei der Bildung von genetischem Material sowie Nervenzellen und übernimmt daher bei der embryonalen Entwicklung eine wichtige Aufgabe.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B12 enthalten?

Cobalamin ist vor allem in tierischen Lebensmitteln enthalten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es von Mikroorganismen gebildet wird, die hauptsächlich im Darm von Tieren zu finden sind. Innereien, wie zum Beispiel die Leber, sind besonders gute Lieferanten für das B-Vitamin. Wer diese auf Grund einer möglichen Schadstoffbelastung nicht essen möchte, greift auf Nahrungsmittel wie Fisch, Fleisch, Eier, Käse und Milch zurück.

Gibt es einen empfohlenen Tagesbedarf?

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) gibt Empfehlungen bezüglich der täglichen Dosis für Vitamin B12. Diese liegt für einen Erwachsenen bei 3,0 µg. Im Falle einer Schwangerschaft oder während der Stillzeit erhöht sich dieser Bedarf auf 3,5 bzw. 4,0 µg. Um ihn zu decken, ist auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Bei einer veganen Ernährungsweise kann Cobalamin in Form eines Nahrungsergänzungsmittels aufgenommen werden.

Was passiert, wenn man zu wenig Vitamin B12 zu sich nimmt?

Bedingt durch den hohen Lebensstandard und die Möglichkeit, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, tritt ein Mangel an Cobalamin hierzulande selten auf. Zudem kann die Leber das B-Vitamin über einen längeren Zeitraum speichern. Bestimmte Krankheiten oder eine bestehende Schwangerschaft führen jedoch zu einem erhöhten Bedarf. Ist dieser nicht gedeckt, sind folgende Symptome möglich:

  • Müdigkeit und Gedächtnisstörungen
  • Nervosität
  • Gereiztheit und depressive Verstimmungen
  • Entzündungen im Mundbereich
  • Magen-Darm-Probleme
  • beeinträchtigtes Sehvermögen

Ist auch eine Überdosierung von Vitamin B12 denkbar?

Im Rahmen einer normalen Ernährung ist eine Überdosierung mit Cobalamin so gut wie ausgeschlossen. Sollte man das Vitamin in erhöhter Dosis über ein Präparat einnehmen, wird der notwendige Tagesbedarf jedoch oft überschritten. Dies ist aber unkritisch, denn der Körper stellt sich auf die Veränderung ein und nimmt weniger des Vitamins auf. Überschüssiges Cobalamin wird über den Darm ausgeschieden.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen. Die Einnahme von Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln ist nicht immer sinnvoll und kann Ihnen bei falscher Dosierung oder Kombination sogar schaden. Lassen Sie sich daher von einem Arzt oder Apotheker beraten. Schwangere sollten mit ihrem Frauenarzt sprechen. Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde Ernährung oder Lebensweise.

Warum ein kurviger Po gesund ist!
Warum ein kurviger Po gesund ist! Neue Studie lässt Frauen aufatmen 00:02:12
00:00 | 00:02:12

Finden Sie in unserer Video-Playlist weitere spannende und interessante Beiträge rund um die Themen Wohlfühlen, Fitness, Gesundheit und Abnehmen. Viel Spaß beim Durchklicken!

Anzeige